Sicherheit

Grüne Farbe für Radweg in der Schloßstraße in Steglitz

Der Radstreifen wird abschnittsweise verbreitert und in Kreuzungsbereichen rot beschichtet. Poller sollen die Sicherheit erhöhen.

Noch ist der Radweg so grau wie die Fahrbahn. Das soll sich in den nächsten zehn Wochen ändern.

Noch ist der Radweg so grau wie die Fahrbahn. Das soll sich in den nächsten zehn Wochen ändern.

Foto: Katrin Lange

Berlin. Es geht los: Der Radstreifen in der Schloßstraße und Rheinstraße wird von der Grunewaldstraße bis zur Saarstraße grün markiert. Damit soll die Spur für Autofahrer sichtbarer und für Fahrradfahrer sicherer werden.

Zusätzlich wird der Radweg in einigen Abschnitten verbreitert und in Kreuzungsbereichen rot beschichtet. An einigen Stellen sind außerdem Poller und die Aufbringung eines weißen Fahrradsymbols auf der Straße geplant.

Für die Umsetzung der Arbeiten ist die GB Infravelo GmbH zuständig – ein landeseigenes Unternehmen, das im Auftrag der Senatsverkehrsverwaltung arbeitet.

Schloßstraße: Grüne Markierung dauert etwa zehn Wochen

Der Start der Arbeiten war für den 30. September angekündigt. Noch sind aber vor Ort weder Baufahrzeuge noch Mitarbeiter zu sehen. Von grüner Farbe keine Spur. „Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse ist gerade noch nicht absehbar, wann wir mit den Grünbeschichtungsmaßnahmen beginnen können“, sagt ein Mitarbeiter von der GB Infravelo.

Da die Schloßstraße eine vielbefahrene und belebte Einkaufsstraße sei, gebe es bei dieser Straße zudem einen gesonderten Abstimmungsbedarf mit der Verkehrslenkung Berlin.

Start in der Nähe des Walther-Schreiber-Platzes

Die Grünbeschichtung soll in der Nähe des Walther-Schreiber-Platzes beginnen. Etwa zehn Wochen werden für die Markierungsarbeiten veranschlagt. Anwohner und Gewerbetreibende müssen in dieser Zeit durch die Wanderbaustelle mit Einschränkungen rechnen.

Da das Voranschreiten der Arbeiten vom Wetter abhängig ist, könnte sich die Markierung des Radweges auch bis zum Frühjahr 2020 hinziehen, heißt es bereits im Vorfeld.

Arbeiten waren schon im Frühjahr geplant

Eigentlich sollte der Radweg in der Steglitzer Schloßstraße schon im Frühjahr 2019 Teil des Pilotprojekts des Senats und grün markiert werden. Doch dann kam es zu der ersten Verzögerung bis jetzt in den Herbst. Mit der grünen Farbe soll der Radweg besser zu sehen und sicherer sein.

Ziel ist auch, die Autofahrer daran zu hindern, in zweiter Reihe auf dem Radstreifen zu parken. In Steglitz-Zehlendorf wird es der zweite, grün markierte Radweg sein. Die erste Grünbeschichtung wurde bereits in der Habelschwerdter Allee aufgebracht. Diese Straße wird besonders intensiv von Studenten und Lehrkräften der Freien Universität genutzt.