Eröffnung

150 Kinder sammeln bei einem Sternmarsch in Steglitz Müll

Zum Start des World Cleanup Day in Berlin haben Kita- und Schulkinder den Kiez an der Schloßstraße aufgeräumt

150 Kinder haben am Morgen in Steglitz den Müll aufgesammelt.

150 Kinder haben am Morgen in Steglitz den Müll aufgesammelt.

Foto: Katrin Lange

Ein riesiger Müllberg liegt vor den Kinder, die sich am Mittwochmittag an der Schloßstraße vor dem Einkaufscenter Boulevard Berlin versammelt haben. Die Säcke sind das Resultat von knapp zwei Stunden. Vor ihren Schulen und Kitas im Kiez sind die Kinder gestartet und haben auf dem Weg, in Grünanlagen und Parks den Unrat aufgelesen. Mehr als 150 waren am Mittwochvormittag dabei.

Die Aktion ist der offizielle Start zum „World Cleanup Day“ in Berlin, an dem sich die Hauptstadt mit 280 Aktionen beteiligt – die meisten davon sind am Sonnabend, 21. September geplant.

Kita-Gruppe und Streetart-Netzwerk

Am Mittwochmorgen war auch eine Gruppe aus der Kita „Happy Kids“ mit dabei. Sie sind in der Gritznerstraße losgelaufen. „Auf dem Weg lag der Herder-Spielplatz, ein kleiner Park neben dem Stadion an der Kreuznacher Straße und der Park hinter dem Boulevard Berlin“, erzählt Erzieherin Michaela Valk. Die Kinder hätten vor allem „unglaubliche viele Zigarettenkippen, Verpackungsmüll, Kaffeebecher und sogar Windeln aufgelesen“. Ari (5) ergänzt die Aufzählung noch um alte Parktickets, die er gefunden hat.

Alter Fensterrahmen und ein Autoreifen

Vor den Müllsäcken türmen sich aber auch ein alter Autoreifen, Bremsscheiben und ein Fensterrahmen. „Die Kinder zeigen uns, wie einfach es ist, ökologische Verantwortung zu übernehmen und wie einfach es sein könnte, in einer sauberen Stadt zu leben“, sagte Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU), die die kleinen Müllsammler an der Schloßstraße begrüßte. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf wird sich mit 22 Putzaktionen am World Cleanup Day beteiligen.

Pasta zur Belohnung

Zur Belohnung wurden die Kinder zum Pasta-Essen in das Restaurant „Vapiano“ im Einkaufscenter eingeladen. Auf dem Weg dorthin berichteten die Fünftklässler der privaten Kant-Grundschule, die auch beim Sternmarsch mitgemacht haben, von ihren Funden. Einen Schuh hatte Mina aufgesammelt, Emilie „viel Plastik und Gummi“, Konstantin hat eine Menge Papier gefunden und Lenna eine Milchflasche.

Gute Zusammenarbeit in der Nachbarschaft

„Wir freuen uns, dass wir so viele Teilnehmer aus der Nachbarschaft mobilisieren konnten“, sagt Carsten Paul, Centermanager im Boulevard Berlin. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Verein „Wir Berlin“, der bürgerschaftliches Engagement fördert, habe man zu den ersten in Berlin gehört, die eine Aktion zum Cleanup Day veranstalten.

Millionen Teilnehmer weltweit

Der Cleanup Day wurde 2008 zum ersten Mal mit 50.000 Teilnehmern in Estland veranstaltet. Mittlerweile machen viele Millionen Teilnehmer weltweit mit. In Berlin finden am Sonnabend zeitgleich knapp 300 so genannte Cleanups statt. Es geht darum, den Müll im lokalen Umfeld zu sammeln und fachkundig zu entsorgen. Über den Aktionstag hinaus soll damit ein Umdenken in Bezug auf Nachhaltigkeit einhergehen. Die Vision der Veranstalter: einen sauberen und gesunden Planeten.