Soziales Projekt

Schippen, streichen und bauen auf der Abenteueroase

Das Schutzengelwerk kann mit den Kindern ein neues Gelände an der Bergstraße nutzen. Dort war gerade ein Arbeitseinsatz.

Im Einsatz: Christian Ronig vom Verband Christlicher Pfadfinder, Bianca Sommerfeld, Geschäftsführerin vom Schutzengelwerk, Saskia Bläsing (27) mit Mathilda (3 Wochen) und Leonard Eng (19) von den Pfadfindern

Im Einsatz: Christian Ronig vom Verband Christlicher Pfadfinder, Bianca Sommerfeld, Geschäftsführerin vom Schutzengelwerk, Saskia Bläsing (27) mit Mathilda (3 Wochen) und Leonard Eng (19) von den Pfadfindern

Foto: Katrin Lange

Noch ist der Bauwagen hinter einem Erdhügel versteckt. Er sieht aus wie in der ZDF-Fernsehserie „Löwenzahn“. Nur heißt das Projekt an der Bergstraße in Steglitz „Pusteblume“. „Wir nutzen den Bauwagen, um mit den Kindern die Natur zu erleben“, sagt Bianca Sommerfeld, Geschäftsführerin vom Schutzengelwerk. Das gemeinnützige Unternehmen kümmert sich seit sechs Jahren um sozial benachteiligte Kinder.

40 Mitarbeiter von Dussmann im Einsatz

An diesem Nachmittag soll nicht nur der Sandhaufen vor dem Bauwagen verschwinden. Eine Sommerküche wird gebaut, die Schmiede gestrichen, Gartenmöbel werden repariert. Dafür sind 40 Mitarbeiter der Firma Dussmann im Einsatz. Sie helfen am diesjährigen „Social Day“ mit, die 8000 Quadratmeter große Abenteueroase zu verschönern. Genutzt wird das bezirkseigene Grundstück vom Verband Christlicher Pfadfinder Berlin-Brandenburg und vom Schutzengelwerk. „Wir können hier Zelte aufstellen für Gruppenfahrten“, sagt Christian Ronig von den Pfadfindern. Außerdem gebe es eine Schlafhütte und Räume für Veranstaltungen. Saskia Bläsing und Leonard Eng sind seit Jahren bei den Pfadfindern und auch beim Werkeln mit dabei.

Bauwagen stand vorher im Museumsdorf Düppel

Das Schutzengelwerk hat eine Kooperation mit dem Pfadfinder-Verband abgeschlossen und seit kurzem den Bauwagen für das Projekt Pusteblume auf dem Gelände aufgestellt. „Vorher waren wir im Museumsdorf Düppel“, sagt Bianca Sommerfeld. Das sei aber zu weit gewesen. Jetzt ist der Wagen um die Ecke. In der Steglitzer Bismarckstraße befindet sich das Schutzengel-Haus, in dem bis zu 40 Kinder von sechs bis 18 Jahren nach der Schule ihre Zeit verbringen. Das können sie jetzt auch auf der Abenteueroase. Im Bauwagen wird gebastelt und gemalt, gechillt und gekocht. Gemüse und Kräuter wachsen vor der Tür auf Hochbeeten. Auf dem Gelände können sie toben und Ball spielen. Und im nächsten Sommer draußen kochen.