Neubau in Dahlem

Im Institut für Anatomie könnten Wohnungen entstehen

Das Gebäude an der Königin-Luise-Straße verfällt seit fast 15 Jahren. Eigentümer ist Aldi. Wohnungsbau ist eine neue Option.

Das Institut für Anatomie an der Königin-Luise-Straße 15 verschwindet mehr und mehr hinter Bäumen und Büschen.

Das Institut für Anatomie an der Königin-Luise-Straße 15 verschwindet mehr und mehr hinter Bäumen und Büschen.

Foto: Katrin Lange

Berlin. Zerschlagene Scheiben, die Fassade voll mit Graffiti, Eingang und Treppen zugewuchert – an dem Zustand des ehemaligen Instituts für Anatomie der Freien Universität hat sich seit Jahren nichts geändert. Seit 2005 ist das Gebäude an der Königin-Luise-Straße 15, direkt gegenüber vom Botanischen Garten, geschlossen. Drei Jahre später kaufte die Discounterkette Aldi das Grundstück, um ein Einkaufsmarkt zu errichten. Doch der Bezirk war gegen diese Pläne und verweigerte die Baugenehmigung. Aldi klagte, aber das Gericht gab dem Bezirk in zwei Instanzen recht.

Aldi will das Grundstück behalten

Jetzt kommt endlich Bewegung in das festgefahrene Projekt. „Für den Standort in Berlin-Dahlem arbeiten wir intensiv an einer Lösung und prüfen derzeit verschiedene Konzepte“, sagt Michael Strothoff von der Aldi-Unternehmenskommunikation auf Nachfrage der Berliner Morgenpost. Man stehe dafür weiterhin im engen Austausch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung. „Das Thema Wohnungsbau ist dabei durchaus auch eine Option“, so Strothoff. Derzeit gebe es keine Pläne, das Grundstück zu verkaufen. Weitere Informationen kann der Unternehmenssprecher „zum jetzigen Zeitpunkt nicht zur Verfügung stellen“.

Bezirk war immer für neue Wohnungen

Der Bezirk konnte sich von Anfang an neue Wohnungen an diesem Standort vorstellen. Einen weiteren Supermarkt hatte Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU), seit 2016 im Amt, mit dem Zentrenkonzept des Bezirks abgelehnt. Darin ist genau festgelegt, wo ausreichend Einzelhandelsflächen vorhanden sind und wo noch neue Geschäfte im Bezirk entstehen können. Dahlem würde an dieser Stelle zersiedelt werden, so die Befürchtungen der Bezirksbürgermeisterin. Auch die Bezirksverordneten hatten sich gegen einen Supermarkt mitten in Dahlem ausgesprochen – weil er dort nicht gebraucht werde.

FU übernahm 1949 das Gebäude

Das Gebäude wurde 1929 errichtet. 1949 übernahm die Freie Universität Berlin (FU) das Haus, die dort zwei medizinische Fakultäten eröffnete. Als 2003 die Einrichtungen der Medizin der FU und der Humboldt-Universität zur Charité-Universitätsmedizin fusionierten, wurde die Anatomie an den Campus nach Mitte verlagert. Zwei Jahre später schlossen sich endgültig die Türen zum Institutsgebäude.