Unterricht

Nicht stabil genug! Bezirk verbietet Unterricht im Container

Die Container stehen auf Betonplatten. Diese könnten bei feuchteren Verhältnissen im Boden einsinken. Der Container würde abrutschen.

Ein Schüler meldet sich. (Archivbild)

Ein Schüler meldet sich. (Archivbild)

Foto: Arno Burgi / dpa

Jetzt müssen die Schüler und Schülerinnen wieder umziehen: Der Container, in dem die Kinder der Berthold-Otto-Schule in Lichtenberg unterrichtet werden, ist nicht sicher genug. Die Container stehen nicht auf dem Boden, sondern auf mehreren Betonplatten, die in einem Abstand von zwei bis drei Metern stehen. Die Gefahr: Bei feuchterem Verhältnissen, könnten die Platten versinken und der Container abrutschen.

Seit Mai benutzen die rund 170 Schüler der privaten Grund- und Oberschule die Container. Wie die BZ berichtete, häuften sich die Ängste der Eltern.

Deswegen hat das Bauamt die Nutzung für den Unterricht nun verboten. „Der Container war nicht für Unterrichtszwecke genehmigt“, teilte Sabine Lappe, Fachbereichsleiterin Stadtplanung in Steglitz-Zehlendorf der BZ mit. Noch eine Woche zuvor sagte aber Bauleiter Thorsten Hennig, dass nichts darauf hin deute, dass die Konstruktion unsicher sei.