Einkaufscenter

Umbau im Forum Steglitz beginnt im Januar 2019

Viele Geschäfte sind im Center an der Schloßstraße geschlossen. Bis Herbst 2019 soll es neu gestaltet werden - bei laufendem Betrieb.

Ab Januar wird das Forum Steglitz an der Schloßstraße umgebaut. Viele Läden sind bereits geschlossen.

Ab Januar wird das Forum Steglitz an der Schloßstraße umgebaut. Viele Läden sind bereits geschlossen.

Foto: Katrin Lange

Berlin.  Der Umbau des Forums Steglitz an der Schloßstraße soll im Januar 2019 beginnen. Das bestätigt das Centermanagement auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Zu übersehen ist es ohnehin nicht mehr: Viele Geschäfte sind geschlossen und hinter blickdichten Plakaten verschwunden. Immerhin gibt es noch einen Informationstresen. „Ja, wir bauen um“, sagt der junge Mann zu einer Kundin, die nachfragt, warum so viele Läden weg seien. Weil die Arbeiten teilweise zu staubintensiv seien, müssten viele Geschäfte vorübergehend schließen. Einige kämen wieder, aber nicht alle. Denn ein großer Markt würde einziehen. Was aber passiert jetzt genau im Forum Steglitz? Wer zieht ein, wer kommt nicht wieder?

Im Netz wird schon spekuliert, welche Läden einziehen


Auf Nachfrage beim Centermanagement heißt es dazu nur: „Das Refurbishment wird im Januar 2019 beginnen und wird voraussichtlich im Herbst 2019 fertiggestellt.“ Weitere Neuigkeiten würde man aktuell nicht veröffentlichen. Der Umbau soll bei laufendem Betrieb erfolgen. In den sozialen Netzwerken ist das Forum Steglitz längst ein Thema. Jeder hat eine andere Vermutung. Der Bornmarkt kommt wieder rein, schreibt einer und ein anderer weiß, dass Kaufland einzieht. Doch darüber will das Centermanagement nicht reden und verweist auf eine Mitteilung, die es zu den Umbauplänen vor einem halben Jahr herausgegeben hat.

Darin ist von „Weichenstellung für die Zukunft“ die Rede. Der Innenbereich solle umgestaltet werden und die Außenfassade ein neues, offenes Design erhalten. Die traditionelle Funktion als Nahversorgungszentrum werde wieder mehr in den Fokus gerückt. Dazu sind Büroflächen geplant, was das neuen Forum Steglitz dann zu einem „Hybrid-Center“ macht. Die gesamte Umgestaltung wird bei laufendem Betrieb erfolgen.

Elf Jahre sind seit dem letzten Umbau vergangen

Von 2005 bis 2007 wurde die Verkaufsfläche erweitert, 20 neue Geschäfte entstanden, der traditionelle Bornmarkt verschwand. Fisch Nickel blieb anfangs noch übrig und durfte ins Untergeschoss ziehen – in ein Geschäft mit Glastüren. Geruchsbelästigungen seien nicht mehr zeitgemäß und wer wolle schon, dass es auf einem Markt nach Fisch rieche – so die Aussage des damaligen Centermanagements, das seitdem mehrfach gewechselt hat.

Gegen Fischgeruch hat Hans-Georg Weinreich nichts einzuwenden. Er ist gerade im Center auf dem Weg zum Lebensmittel-Discounter im Untergeschoss. Der ist immerhin noch da. „Ich kenne noch den alten Bornmarkt“, sagt der Steglitzer. Fleischstand, Fischstand, frischen Käse – er hätte gern hier eingekauft. Davon sei nach dem Umbau nicht viel übrig gebelieben. Was er sich heute im Forum Steglitz wünscht: „Ein Mischung aus dem alten Bornmarkt und Rogacki in der Wilmersdorfer Straße.“ Das wäre perfekt.

Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf lesen Sie hier.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.