Denkmaltag in Dahlem

Ehemalige Königliche Gärtnerlehranstalt - Historische Duftrosen und Beete

in den Schaugärten gibt es viel zu entdecken, so auch die besondere Rosenauswahl, die dort gepflanzt wurde. Die Züchtungen stammen aus den Jahren 1890 bis 1906.

Foto: Reto Klar

„Sie sind zwar nicht resistent gegen Pilzbefall, dafür duften sie wunderbar“, nennt Hartmut Teske die Besonderheit der Rosenauswahl, die in den Schaugärten der ehemaligen Königlichen Gärtnerlehranstalt angepflanzt wurden. Die Züchtungen, die bei der Rekonstruktion des historischen Rosengartens gepflanzt wurden, stammen aus den Jahren 1890 bis 1906.

Der Landschaftsarchitekt wird beim Tag des offenen Denkmals durch ein buntes Paradies führen, das sich an der Königin-Luise-Straße 22 in Dahlem befindet. Erst im Juni dieses Jahres wurden die Wiederherstellungsarbeiten an der 6000 Quadratmeter großen Gartenanlage abgeschlossen. Dabei wurde nicht nur der Rosengarten von 1903 denkmalgerecht rekonstruiert, sondern auch der Staudengarten, der Anfang der 20er-Jahre angelegt wurde.

Das Areal, das bis vor Kurzem noch in Teilbereichen mit Gewächshäusern überbaut war, ließ lange nichts von seiner einstigen Pracht erahnen. „Doch mit Lottomitteln in Höhe von rund 700.000 Euro ist es uns gelungen, alle Zeitschichten des Gartens bis heute freizulegen“, so Teske.

An beiden Tagen finden Führungen statt, zu denen man sich unter Tel. 86397901 bis zum 10. September anmelden kann.