Denkmaltag in Dahlem

Ordenshaus der Freimaurer - Einblicke in die geheime Bruderschaft

Die Freimaurer sind eine reine Männerloge. Doch am Tag des offenen Denkmals macht die geheime Bruderschaft eine Ausnahme für Frauen.

Foto: Amin Akhtar

„Frauen sind am Tag des offenen Denkmals selbstverständlich herzlich willkommen“, versichert Landesgroßsekretär Elmar Opitz. Dabei handelt es sich bei den Freimaurern um eine reine Männerloge. Und deren Geschichte ist mindestens genauso spannend wie die der Villa Heydenreich, in der das „Ordenshaus der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland“ untergebracht ist.

Die prächtige Fabrikantenvilla an der Peter-Lenné-Str. 1 in Dahlem wurde 1914–16 nach Plänen von Ernst Paulus und Olaf Lilloe für den Kaufmann Adolf Heydenreich im Stil ländlicher Schlossarchitektur errichtet. Besonders eindrucksvoll ist das große, holzgetäfelte Foyer mit dem großen Kamin.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Haus als „Parkhotel Berlin-Dahlem“, bevor es 1968 von den Freimaurern erworben wurde. Die Gelegenheit zur Besichtigung des Ordenshauses sollte man sich nicht entgehen lassen, denn das deutschlandweite Zentrum der Bruderschaft ist gewöhnlich für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Das Haus ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem gibt es Führungen, die Einblicke in die seit 1770 bestehende Bruderschaft vermitteln.