Kunst

Skulptur am Jugendplatz in Siemensstadt wird repariert

Dennis Meischen
Der fehlende Arm der Skulptur „Lesendes Mädchen" soll wieder angesetzt werden.

Der fehlende Arm der Skulptur „Lesendes Mädchen" soll wieder angesetzt werden.

Foto: Dennis Meischen / BM

Der Skulptur „Lesendes Mädchen“ wurde ein Arm abgebrochen. Es ist nicht die einzige Sanierung auf dem Platz.

Berlin. Die Skulptur „Lesendes Mädchen“ des Künstlers Kai-Uwe Dräger steht seit 1995 auf dem Jugendplatz in Siemensstadt. Seit einigen Wochen fehlt der jungen Frau allerdings ein Arm –möglicherweise wurde er mutwillig abgebrochen. Eine Form von Vandalismus, die der Spandauer AfD um ihren Fraktionsvorsitzenden Andreas Otti zuletzt in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) sogar einen Antrag Wert war. Das Bezirksamt solle das Kunstwerk bitte wieder reparieren, hieß es.

Auch interessant: Nazi-Helm an der Zitadelle Spandau gestohlen

Im vergangenen Grünflächenausschuss konnte Spandaus Bezirksbaustadtrat Thorsten Schatz (CDU) nun die freudige Kunde überbringen. „Im vorauseilenden Gehorsam sind unsere Mitarbeiter zur Platzanlage gefahren und haben den abgebrochenen Arm sicher gestellt“, so Schatz. Die Skulptur wird nun innerhalb eines bereits laufenden Vertrages schon ab Mitte Mai wieder instandgesetzt. Am Jugendplatz nahe der Großsiedlung Siemensstadt – Teil des Unesco-Weltkulturerbes Siedlungen der Berliner Moderne – werden zudem demnächst die Fugen des kaputten Brunnens durch die Berliner Wasserbetriebe (BWB) verdichtet.

Mehr über den Bezirk Spandau lesen Sie hier.