Coronavirus

Spandauer Weihnachtsmarkt steht auf der Kippe

Der Spandauer Weihnachtsmarkt wurde von der Altstadt auf die Zitadelle verlegt - doch ob er stattfindet, ist unsicher.

In der Altstadt Spandau findet in diesem Jahr kein Weihnachtsmarkt statt. Nun steht auch die Alternative auf der Zitadelle Spandau auf der Kippe.

In der Altstadt Spandau findet in diesem Jahr kein Weihnachtsmarkt statt. Nun steht auch die Alternative auf der Zitadelle Spandau auf der Kippe.

Foto: Ralf Salecker

Berlin. Nachdem der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg abgesagt wurde, ist es auch unsicher, ob der große Spandauer Weihnachtsmarkt dieses Jahr stattfindet. Der Veranstalter, die Agentur „Partner für Spandau“ hatte den traditionellen Markt bereits von der Altstadt auf die Zitadelle verlegt, weil dort der Besucherstrom besser begrenzt und gelenkt werden könnte. „Wir hätten eigentlich angefangen, morgen aufzubauen“, sagt Geschäftsführer Sven-Uwe Dettmann. Als Starttermin war der 23. November geplant.

Für den November steht nun, aufgrund der aktuellen Corona-Regeln, bereits fest, dass es keinen Weihnachtsmarkt geben kann. „Wir schauen noch, ob im Dezember etwas geht, aber es wird sehr, sehr schwierig“, sagt Dettmann. In ein paar Tagen soll eine endgültige Entscheidung getroffen werden.

Fällt der Weihnachtsmarkt aus, würde das auch für „Partner für Spandau“ die Situation verschärfen. Die Agentur organisiert alle großen Spandauer Open-Air-Stadtfeste, keines davon konnte in diesem Jahr stattfinden. „Es wäre ein Jahr ohne Einnahmen. Das ist für Teilnehmer und Veranstalter schwierig“, so Dettmann.

Kein Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz

Auch auf den traditionellen, großen Weihnachtsbaum aus dem Fichtelgebirge, der sonst immer auf dem Marktplatz steht, müssen die Spandauer in diesem Jahr verzichten: Für das Fällen wie auch den Transport und das Aufstellen des Baumes würden viele Helfer gebraucht, das sei aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht möglich, sagt Dettmann. An einer kleineren Alternative, um zumindest für etwas weihnachtliche Stimmung zu sorgen, wird gearbeitet.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Welche Corona-Regeln in Berlin gelten, erfahren Sie hier. Einen Überblick über alle Corona-Risikogebiete in Deutschland bekommen Sie hier. Diese Regeln gelten für Corona-Hotspots in Deutschland. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet.

Auf dem Gelände der ehemaligen Post in Spandau war ab 14. November geplant, eine Weihnachtskirmes – das „Family-light Wonderland“, stattfinden zu lassen. Dahinter steht Thilo-Harry Wollenschlaeger mit seinem Schaustellerbetrieb. Abgesagt ist die Veranstaltung noch nicht, auch wenn ebenfalls bereits sicher ist, dass sich der Start auf den Dezember verschiebt.

„Wir geben nicht auf“, schrieben die Veranstalter vor wenigen Tagen auf Facebook. Man hoffe, „dass die Infektionsraten wieder runtergehen und wir dann im Dezember durchstarten können“. Eine endgültige Entscheidung soll rechtzeitig bekannt gegeben werden.