Video aufgetaucht

Hochzeitsgesellschaft blockiert Hauptstraße in Spandau

Die Hochzeitsgesellschaft blockierte den Verkehr unweit des Polizeipräsidiums. Diese Aktion ist kein Einzelfall.

Eine Hochzeitsgesellschaft hat in Spandau den Verkehr lahmgelegt.

Eine Hochzeitsgesellschaft hat in Spandau den Verkehr lahmgelegt.

Foto: Twitter/ Patty Kirsche

Berlin.  Ein Internetvideo sorgt im Netz derzeit für Empörung. Darauf zu sehen: Eine Hochzeitsgesellschaft blockiert am 22. März mit mehreren Autos – tanzend und feiernd – den Altstädter Ring in Spandau und legt mit dieser Aktion den gesamten Verkehr lahm. Und das nur wenige Meter vom Polizeipräsidium entfernt.

Wie sich die Polizei dazu äußert

Als die alarmierten Beamten an besagter Stelle eintrafen, sei die Gesellschaft bereits wieder verschwunden gewesen, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage der Berliner Morgenpost. Durch die schnelle Verbreitung des Videos und weiterer Bilder von Zeugen, auf denen die Kennzeichen der Pkw zu erkennen sind, seien entsprechende Ermittlungen eingeleitet und die Halter kontaktiert worden.

Möglicherweise liege eine Nötigung im Straßenverkehr vor, so die Sprecherin weiter, da bewusst falsch geparkt und ausdauernd gehupt wurde.

Bei der Aktion handelt es sich um keinen Einzelfall

In den vergangenen Tagen wurden gleich mehrere Autobahnen in Nordrhein-Westfalen durch Hochzeitsgesellschaften blockiert. Mehrere Autofahrer hatten mit teuren Sportwagen etwa die Autobahn 3 bei Düsseldorf blockiert - vermutlich, um auf der Fahrbahn Hochzeitsfotos zu schießen. „Das ist absolut lebensgefährlich und sinnbefreit“, sagte Polizeisprecher Kim Freigang in Düsseldorf.

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnte nun eindringlich vor den Folgen. „Wenn es dabei zu einem Unfall kommt, werden die Verantwortlichen ihres Lebens nicht mehr froh“, so der Polizeisprecher.

Weitere ähnliche Fälle gab es nicht nur in Nordrhein-Westfalen,sondern etwa auch in Baden-Württemberg. So hatten am vergangenen Wochenende vier Autos die A81 bei Stuttgart blockiert; die Fahrer fotografierten laut Polizei den Stau.