Berlin-Spandau

Raubmord an Wirt – Mordkommission bittet erneut um Mithilfe

Ein Gastwirt ist am 26. Mai im Falkenhagener Feld tot aufgefunden worden. Die Mordkommission bittet mit weiteren, neuen Fragen um Mithilfe.

Foto: Polizei Berlin/Collage: BM

Berlin. Die Ermittlungen zum Raubmord an Gastwirt Dragisa Katanic laufen weiter auf Hochtouren. Mittlerweile sind 20 Hinweise bei den Ermittlern eingegangen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Mordkommission bittet weiterhin um Mithilfe.

Der 63 Jahre alte Mann ist am Samstag, den 26. Mai gegen 23:35 Uhr ermordet und unweit seines Wohnhauses im Hauskavelweg 3B im Falkenhagener Feld auf dem Gehweg aufgefunden worden. Dem Opfer wurde bei der Tat seine ca. 25 mal 15 Zentimeter große, schwarze Handgelenkstasche geraubt.

Die 7. Mordkommission startet nun einen weiteren Aufruf, nachdem sich neue Anhalte um den Raubmord ergeben haben. Mit folgenden Fragen wendet sie sich erneut an die Öffentlichkeit:

  • Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 26./27. Mai 2018, an oder in der Nähe des Tatortes am Hauskavelweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Insbesondere wird nach einem dunklen Fahrzeug Renault-Espace III, Baujahr 1996 bis 2002 gesucht. Die Insassen könnten wichtige Zeugen sein.
  • Das Paar, das bis zum Eintreffen von uniformierten Polizisten am Tatort war, wird gebeten, sich umgehend bei der 7. Mordkommission zu melden. Ihre Angaben, auch wenn sie Ihnen unwichtig erscheinen, sind von großer Wichtigkeit!

Auch die beiden weiteren Fragen sind nach wie vor aktuell:

  • Wer kennt Personen, die seit dem 26. Mai im Besitz einer solchen Handgelenkstasche sind oder waren?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die 7. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911777 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr zum Thema:

Zwei Tötungsdelikte beschäftigen die Berliner Polizei

Raubmord an 63-Jährigem in Spandau: Polizei sucht Zeugen

DNA-Proben: Mehr Tatortspuren führen auch zu mehr Aufklärung

Raubüberfall auf Seniorin: Anwohner sind erschüttert

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.