Berlin

Teddy-Hamster "Sir Henry" in Spandau von Polizei geschnappt

Vor einem Krankenhaus in Spandau ging den Beamten ein flauschiger Streuner ins Netz. Er wurde in einer Handschuhbox abgeführt.

Da kiekste, wa? Sir Henry in Gewahrsam

Da kiekste, wa? Sir Henry in Gewahrsam

Foto: Polizei Berlin

Die Berliner Polizei rückte in der Walpurgisnacht zu einem nicht alltäglichen Einsatz aus. In einem Park vor dem Vivantes Klinikum Spandau stießen die Beamten auf „Sir Henry“ – einen knopfäugigen, flauschigen Teddy-Hamster.

Ein Patient gab den entscheidenen Hinweis. „In die Schussweste hat er nicht gepasst, daher durfte er kurzerhand in einer Handschuhbox Funkwagen fahren“, gaben die Retter auf Facebook zu Protokoll. Auf der Polizeiwache angekommen, gab es nicht etwa ein Kreuzverhör, sondern frisches Heu und den recht förmlichen Spitznamen.

Warum genau der Hamster nach dem Berliner Volksbühnen-Musiker benannt wurde, und was dem Tierchen eigentlich zur Last gelegt wird, ist nicht bekannt. Mittlerweile sitzt „Sir Henry“ im Tierheim ein.

Mehr zum Thema:

Polizei im Einsatz: Die Entenküken-Retter von Berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.