Berlin

Zugverkehr in Spandau vorübergehend unterbrochen

Der Bahnhof Spandau war am Vormittag für den Regional- und Fernverkehr gesperrt. Die S-Bahn war die beste Alternative.

Durch den Bahnhof Spandau fahren derzeit keine Regional- und Fernzüge

Durch den Bahnhof Spandau fahren derzeit keine Regional- und Fernzüge

Foto: DB AG

Am Bahnhof Spandau war der Regional- und Fernverkehr am Vormittag unterbrochen. Züge wurden umgeleitet, zwischen Spandau und Falkensee wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet. Das bestätigte Bahnsprecher Burkhart Ahlert der Berliner Morgenpost.

Grund der Sperrung war ein Personenunfall kurz vor 9 Uhr fuhr auf Gleis 5. Alle Passagiere wurden einem Augenzeugenbericht zufolge fortgeschickt, sie sollten mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und von dort weiterfahren, so die Durchsage.

Um 9.30 Uhr stand kurz vor dem Bahnhof noch ein IC Richtung Amsterdam mit Fahrgästen an Bord, reguläre Abfahrt 8.52 Uhr von Spandau. Dieser Zug musste, wie alle anderen, die nicht mehr in den Bahnhof einfahren konnten, ein Stück zurückfahren und eine Umleitung nehmen.

Die Regionalzüge fielen weitgehend aus. Die Linie RE2 wurde über Lichtenberg umgeleitet. Die Züge des Fernverkehrs wurden sämtlich umgeleitet, was in der Regel eine Verspätung von rund 15 bis 20 Minuten bedeutete.

Die Vollsperrung für den Regional- und Fernverkehr wurde gegen 10.30 Uhr wieder aufgehoben. Der Verkehr normalisiert sich jetzt langsam wieder.