Reinickendorf
Franz-Neumann-Platz

Reinickendorf setzt auf Solar bei Weihnachtslichtern

| Lesedauer: 2 Minuten
Dirk Krampitz
Weihanchtsbeleuchtung schafft Stimmung, kostet aber Strom. Reinickendorf setzt in diesem Jahr auf eine Solar-Lösung.

Weihanchtsbeleuchtung schafft Stimmung, kostet aber Strom. Reinickendorf setzt in diesem Jahr auf eine Solar-Lösung.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Wegen der Energiekrise wird es weniger Weihnachtsbeleuchtung geben, aber am Franz-Neumann-Platz leuchtet es festlich dank Solarmodulen.

Berlin.  Die Zeichen stehen auf Energiesparen. So wird auch in Reinickendorf viel Weihnachtsbeleuchtung der Energiekrise zum Opfer fallen. „Die angespannte Energiesituation beschäftigt uns selbstverständlich. So wurde seitens des Bezirksamtes ein weitgehender Verzicht auf Weihnachtsbeleuchtung beschlossen und auch an die Mitarbeitenden kommuniziert“, sagt Stadträtin Korinna Stephan (Grüne), Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr der Berliner Morgenpost.

Aber ein bisschen Weihnachtsbeleuchtung gönnt Reinickendorf sich und seinen Bewohnern sowie Besuchern dann doch: Auch in diesem Jahr wird wieder der große Baum am Franz-Neumann-Platz in der dunklen Jahreszeit leuchten. Am 1. Dezember werden zwischen 16 und 18 Uhr die Lichter im Beisein von Korinna Stephan feierlich eingeschaltet. „Es ist mir ein großes Anliegen, trotz oder gerade wegen der aktuellen Situation ein wenig Licht zur Weihnachtszeit zu ermöglichen“, erklärt die Stadträtin.

Der Strom kommt aus Solar-Modulen

Dazu werden die Lampen in diesem Jahr aber nachhaltig über Solar-Paneele gespeist, unabhängig von anderer Stromzufuhr, darauf wurde schon bei der Ausschreibung großen Wert gelegt, betont Stephan. „Die weihnachtliche Beleuchtung auf dem Franz-Neumann-Platz war vor dem Hintergrund der erforderlichen gesamtstädtischen Energiesparmaßnahmen nicht selbstverständlich. Umso mehr freue ich mich, dass diese Solar-Lösung gefunden wurde und unser Platz nun ganz ohne zusätzlichen Energiebedarf strahlen wird.“

Ein vielseitiges Programm für Kinder und Erwachsene sorgt am Tag des Einschaltens für weihnachtliche Stimmung: Das Puppentheater RatzFatzPuppen soll unter der Markise des Torten-Träume Cafés für Stimmung sorgen. Die Feuershow „Rick on fire” sorgt für eine heiße Überraschung und musikalisch stimmt Rafael David Garcia mit seinem Saxophon auf die besinnliche Jahreszeit ein. Zudem wird der neue Bücherschrank auf dem Platz eingeweiht. Dort können interessierte Leser kostenlos Bücher entnehmen oder einstellen. Martin Andree, Inhaber vom Café Torten-Träume, hat die Patenschaft übernommen.

Weihnachtsbeleuchtung nicht verboten

Übrigens ist der weitestgehende Verzicht auf Weihnachtsbeleuchtung kein Verbot. Händler dürften natürlich Weihnachtsbeleuchtung bereitstellen, so die Stadträtin. „Sie können Anträge grundsätzlich für Weihnachtsbeleuchtung stellen und es besteht keine Rechtsgrundlage, diese zu verbieten“, umreißt Stephan die rechtliche Lage. Aber auch dort empfiehlt die Stadträtin, autarke Lösungen mit Solarmodulen einzusetzen, weil sie „helfen, die Last von den Stromnetzen zu nehmen und gleichzeitig eine leuchtende Weihnachtszeit im Bezirk zu ermöglichen“.

Lesen Sie auch Spartipps für die Weihnachtsbeleuchtung

Mehr Nachrichten aus Reinickendorf gibt es hier