Reinickendorf
Feuerwehreinsatz

Von Fähre in Tegeler See gerollt: Feuerwehr birgt Lkw

Ein Lkw ist am Montag von der Fähre zur Insel Scharfenberg in den Tegeler See gerollt.

Ein Lkw ist am Montag von der Fähre zur Insel Scharfenberg in den Tegeler See gerollt.

Foto: Morris Pudwell

Ein Lkw ist am Montag von einer Fähre in den Tegeler See gefahren. Der Zwölftonner wurde erst nach neun Stunden vom Grund geborgen.

Berlin. Die Fahrt eines Lkw, der vom Festland auf der Fähre auf dem Weg zur Schulinsel Scharfenberg war, ist am Montagnachmittag im Tegeler See geendet. „Er liegt genau in der Mitte der Fahrrinne und schaut den letzten Meter raus“, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr.

Warum der Lastwagen im See versank, war zunächst noch nicht zu 100 Prozent klar. Doch dann erwies sich: Der Fahrer hatte vergessen, die Handbremse zu ziehen.

Der Lkw stand auf der Fähre ganz hinten. Als die am Anlegesteg ansetzte, kam der Laster durch den Ruck ins Rollen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. „Es waren keine Personen in Gefahr und niemand im Fahrzeug“, sagte der Feuerwehrsprecher. „Wir mussten also niemanden retten und werden jetzt in aller Ruhe und Sorgfalt die Bergung vornehmen können.“

Bergung aus dem Tegeler See dauert Stunden

Die Feuerwehr war mit 45 Kräften im Einsatz – darunter auch Taucher. Der zwölf Tonnen schwere Lkw, der zum Zeitpunkt der Havarie leer war, wurde erst am Montagabend an Land gebracht. Ein Rüstwagen und ein Kran zogen den Lastwagen mit Seilwinden ans Ufer. Mehr als neun Stunden waren die Einsatzkräfte im Einsatz, der sich als schwierig erwiesen hatte.