Reinickendorf
BVG

Buslinie 327 verkehrt in Reinickendorf bald öfter

Weil sich Anwohner beschwert haben, baut die BVG das Angebot am Sonnabend aus. Für Sonntage wird es noch geprüft.

Die Buslinie 327 fährt durch Reinickendorf-Ost und hält auch am Franz-Neumann-Platz. Die BVG dehnt nun das Angebot aus.

Die Buslinie 327 fährt durch Reinickendorf-Ost und hält auch am Franz-Neumann-Platz. Die BVG dehnt nun das Angebot aus.

Foto: Susanne Kollmann

Berlin. Wer zwischen dem U-Bahnhof Leopoldplatz und dem S-Bahnhof Schönholz verkehren möchte, kann das mit der Buslinie 327 tun. Allerdings an Sonnabenden nicht nach 18.30 Uhr und an Sonntagen gar nicht. Zudem soll der Bus oft Verspätung haben, sagen Anwohner. Die haben diesen Mangel kritisiert, die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) reagiert.

„Immer wieder beschweren sich Reinickendorfer/innen bei mir darüber, dass der 327er-Bus sonntags überhaupt nicht und samstags sehr wenig fährt. Dazu kommen die häufigen Verspätungen oder Ausfälle bei der Buslinie“, sagt Bettina König, SPD-Abgeordnete für Reinickendorf-Ost. Dabei seien viele, die in den kleineren Straßen rundum die Residenzstraße wohnen, auf diese Buslinie angewiesen, wie König von den Anwohnern erfahren hat. Die Bushaltestellen seien das einige fußläufig gut erreichbare Angebot des öffentlichen Nahverkehrs. „Zumal mehrere Senioreneinrichtungen an dieser Linie liegen“, sagt Bettina König, die sich nach eigenen Angaben seit mehreren Jahren für Verbesserungen im Angebot der BVG in Reinickendorf-Ost einsetzt.

BVG: Buslinie 327 ist zu 90 Prozent pünktlich

Auf Nachfrage bei der BVG heißt es von einer Sprecherin, dass die Buslinie 327 eine Kiezlinie ist und somit nur über ein eingeschränktes Betriebsprogramm verfügt und sich am Berufsverkehr und an den Geschäftsöffnungszeiten orientiert. „Wie vom Land Berlin bestellt, verkehrt die Linie montags bis freitags nur von circa 6 bis 20 Uhr, samstags von circa 9.30 bis 18.30 Uhr und am Sonntag gar nicht“, erklärt die Sprecherin.

Dass es der Bus nicht immer pünktlich zu den Haltestellen schaffe, liege an Behinderungen durch die Baustelle in der Provinzstraße, in August und September habe es Einschränkungen durch eine Fahrspureinengung im Bereich Leopoldplatz gegeben. Zudem werde der Verkehr durch die Anordnung von Tempo 30 in der Residenzstraße deutlich verlangsamt. Trotzdem liegt die Pünktlichkeit bei circa 90 Prozent, sagt die Sprecherin und ergänzt: „Auf der Linie 327 gab es im September 2020 bei über 2000 Fahrten nur 15 Ausfälle.“

Buslinie 327 fährt ab Dezember sonnabends bis 20.30 Uhr

Ein Grund für das eingeschränkte Angebot sei nach Angaben der BVG-Sprecherin der Vergleich mit anderen Linien. Der Bedarf der Linie 327 würde besonders in den Tagesrandzeiten stark abnehmen. „Zudem befinden sich in durchaus akzeptabler Entfernung der dann nicht mehr bedienten Haltestellen alternative Fahrangebote zum Beispiel durch die Linien 120, 125, 150 bzw. die U8, U9 und M13“, heißt es.

Trotzdem gibt es eine gute Nachricht für die Fahrgäste: Im Dezember werden die Bienzeiten an Sonnabenden ausgebaut. Dann fährt der Bus 327 von 9 Uhr bis 20/20.30 Uhr, um sowohl die Ladenöffnungszeiten besser abzudecken als auch einen Besuch der kirchlichen Vorabendmesse am Sonnabendabend zu ermöglichen. Eine Ausdehnung des Angebotes der Linie 327 auch an Sonntagen wird derzeit geprüft.