Reinickendorf
Kita

Neue Kita im Märkischen Viertel für 120 Kinder

Am Senftenberger Ring im Märkischen Viertel hat nach zwei Jahren Bauzeit die Kita „Märkolino“ eröffnet. 20 Fachkräfte betreuen 120 Kinder.

Kita Märkolino im Märkischen Viertel wurde nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet.

Kita Märkolino im Märkischen Viertel wurde nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet.

Foto: Kindertagesstätten Nordwest

Reinickendorf. Auf diese Eröffnung haben Eltern mit ihren Kindern zwei Jahre gewartet, nun wurde die Kita „Märkolino“ im Märkischen Viertel feierlich eröffnet. Die Räume am Senftenberger Ring 96 bieten Platz für die Betreuung von 120 Kindern.

Ein heller Anstrich draußen, viel Holz und ein satter grüner Boden drinnen – so sieht die neue Kita aus. Das Gebäude besticht in erster Linie durch eine gemeinsame räumliche und kommunikative Mitte. So spiegelt sich das offene pädagogische Konzept des Betreibers – Kindertagesstätten Nordwest – in der Architektur wider. Im Außenbereich gibt es viele Spielmöglichkeiten, damit sich die Kleinen richtig austoben können. Unter der Leitung von Kirstin Wendler und Petra Sieler Platz betreuen ab sofort 20 pädagogische Fachkräfte die 120 Kinder.

Bis es soweit war, hat es allerdings etwas gedauert – und zwar 21 Monate. Gekostet hat der Kita-Neubau insgesamt 5,3 Millionen Euro, davon waren 1,3 Millionen Euro Fördermittel des Bundes, 2,9 Millionen Euro kamen aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds (Siwana) des Landes und über eine Millionen Euro hat der Träger aus Eigenmitteln finanziert.

Scheeres: Ausbau an Kitaplätzen wird weitergehen

Wie wichtig die neue Kita ist, betont Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Die Kinderzahlen steigen weiter und damit wächst der Bedarf an Kita-Plätzen. Das gilt auch für das Märkische Viertel. Deshalb freut es mich besonders, dass nun die neue Einrichtung des Eigenbetriebs von Berlin – Kindertagesstätten Nordwest an den Start geht. Kinder und Fachkräfte finden hier hervorragende Rahmenbedingungen für eine gute frühkindliche Bildung vor. Zugleich ist der Neubau ein Beispiel für den öffentlich geförderten Kita-Ausbau. In den vergangenen Jahren haben wir bereits Zehntausende Kita-Plätze geschaffen und auch in den kommenden Jahren wird der Ausbau mit großen Schritten weitergehen.“

Die Kindertagesstätten Nordwest sind einer von fünf Kita-Eigenbetrieben des Landes Berlin und Träger von 64 Kitas und einem Familienzentrum in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinickendorf und Spandau. Die Kindertagesstätten Nordwest beschäftigen über 1.500 Mitarbeiter und bieten einen Bildungs- und Lernort für circa 7500 Kinder. Deren Arbeit basiert auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms. Zudem arbeiten Kindertagesstätten Nordwest nach eigenen Angaben weltanschaulich neutral und stehen für Partizipation, Offene Arbeit und Inklusion.