Reinickendorf
Müll

Illegaler Müll: Stadtrat Maack bittet Bürger um Mithilfe

Am Flughafensee ist vor gut einer Woche eine große Menge Bauschutt entsorgt worden. Er will die Täter mithilfe der Bürger finden

Die Täter haben vor circa einer Woche Lkw-Ladungen Bauschutt illegal entsorgt.

Die Täter haben vor circa einer Woche Lkw-Ladungen Bauschutt illegal entsorgt.

Foto: Privat

Reinickendorf. Am Flughafensee in Tegel waren verbotenerweise große Mengen Müll entsorgt worden. Darunter Bauschutt, Eternit, Holzlatten, Dämmwolle, Dachpappe, Steinplatten, Erdaushub sowie Säcke mit Sondermüll – drei Lkw-Ladungen sollen es gewesen sein (die Morgenpost berichtete). Der Fall wurde bereits dem Ordnungsamt gemeldet. Da die Suche nach den Tätern recht schwierig ist, bittet der zuständige Stadtrat Sebastian Maack (AfD) die Reinickendorfer um Mithilfe.

Vermutlich ist der Müll in der Nacht vom 20. zum 21. Januar am Flughafensee im Bereich des Klärbeckens illegal entsorgt worden. Auf der Internetseite des Bezirksamtes sind Fotos eingestellt worden: www.berlin.de/ba-reinickendorf/politik-und-verwaltung/aemter/ordnungsamt/aktuelles/illegale-muellablagerung-am-flughafensee-am-21-01-2020-888134.php

Stadtrat will empfindliche Bußgelder verhängen

Maack bittet Bürger sich zu melden, wenn sie sachdienliche Hinweise zur Herkunft des Bauschutts machen können, telefonisch unter (030) 90294-2933 oder per E-Mail an: ordnungsamt@reinickendorf.berlin.de

„Mir ist wichtig, dass sich keiner bei der illegalen Müllentsorgung sicher fühlen darf. Wir werden keinen Aufwand scheuen, um die Täter ausfindig zu machen und mit empfindlichen Bußgeldern zur Rechenschaft zu ziehen“, kündigt Sebastian Maack an.