Reinickendorf
Kontrolle

Flohmärkte weiter im Visier des Ordnungsamtes

Hehlerei, Sozialbetrug, Diebstahl: Polizei und Ordnungsamt haben Dutzende Anzeigen auf dem Flohmarkt an der Markstraße geschrieben.

Im vergangenen Jahr gab es auch bereits einen Schwerpunkteinsatz von Polizei und Ordnungsamt auf dem Flohmarkt an der Markstraße.

Im vergangenen Jahr gab es auch bereits einen Schwerpunkteinsatz von Polizei und Ordnungsamt auf dem Flohmarkt an der Markstraße.

Foto: Sergej Glanze / Glanze/Berliner Morgenpost

Reinickendorf. Die Ordnungsbehörden haben auf Flohmärkten in Pankow bereits mehrere Kontrollen vorgenommen. Doch den an der Markstraße hat das Ordnungsamt besonders im Visier. Jetzt stand wieder ein gemeinsamer Einsatz mit der Polizei auf dem Plan.

Hehlerei, Sozialbetrug, Diebstahl, Aufenthaltsverstöße, Verstöße gegen das Asylgesetz und das Waffengesetz – das ist das Ergebnis des vergangenen Einsatzes aus Sicht der Polizei. Nicht ohne Grund wird der Flohmarkt an der Markstraße als Brennpunkt verzeichnet.

Während die Polizei an den Marktständen kontrolliert hat, waren Mitarbeiter des Ordnungsamtes für den Verkehrsbereich und Ordnungswidrigkeiten zuständig. Neben uniformierten Kräften des Außendienstes, unterstützten auch wieder Mitarbeiter in zivil die Aktion. Es wurden mehrere Dutzend Anzeigen geschrieben.

Flohmarkt an der Markstraße wird es wohl bald nicht mehr geben

Ordnungsstadtrat Sebastian Maack (AfD) äußerte sich erfreut über die gute Zusammenarbeit beider Behörden: „Es zeigt sich immer mehr, dass das Ordnungsamt mit seinem Außendienst einen angemessenen Platz in der Berliner Sicherheitsarchitektur einnehmen kann. Mein Dank gilt auch der Polizei für die wiederholt kollegiale Kooperation.“

Seit 2017 werden die Flohmärkte in der Markstraße regelmäßig kontrolliert. Dabei werden neben Ordnungswidrigkeiten regelmäßig Straftatbestände durch die Polizei festgestellt. Die Probleme konzentrieren sich vor allem auf den Flohmarkt auf dem EDEKA-Parkplatz. Da auf diesem Areal ein Neubau geplant ist, ist perspektivisch mit einer Schließung dieses Flohmarktes zu rechnen.