Reinickendorf
BVG

U-Bahn-Ausgang am Schäfersee bleibt weiter geschlossen

Während der Sanierung der Treppenstufen wurden Schäden an der Betonkonstruktion entdeckt. Wann der Ausgang wieder nutzbar ist.

Dieser U-Bahn-Ausgang am Franz-Neumann-Platz Richtung Schäfersee können Fahrgäste der U8 bis Mitte 2020 nicht nutzen.

Dieser U-Bahn-Ausgang am Franz-Neumann-Platz Richtung Schäfersee können Fahrgäste der U8 bis Mitte 2020 nicht nutzen.

Foto: Susanne Kollmann

Reinickendorf. Fahrgäste, die mit der U-Bahnlinie 8 an der Haltestelle Franz-Neumann-Platz im Ortsteil Reinickendorf aussteigen möchten, werden den Ausgang Richtung Schäfersee vermutlich bis Mitte 2020 nicht nutzen können. Das sagte jetzt ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf Anfrage der Berliner Morgenpost.

Vor fast genau drei Jahren wurde der Ausgang am Schäfersee gesperrt. Im ersten Schritt der geplanten Baumaßnahmen sollte die Sanierung der Treppenstufen erfolgen. Im Zuge weiterer Planungen und Untersuchen des 30 Jahre alten Baus wurden wider Erwarten größere Schäden an der Betonkonstruktion festgestellt. Damals war eine Fertigstellung für Ende 2019 anvisiert. Das kann nach Aussage des BVG-Sprechers nicht eingehalten werden, da noch weitere Schäden entdeckt wurden, die Planungs- sowie Zeitplanänderungen mit sich gebracht haben.

Aufzug am Ausgang Simmelstraße folgt 2021

„Von mir aus können sie den Ausgang auch gleich dicht machen. Wir haben ja drei Ausgänge, die reichen völlig aus“, sagt eine Anwohnerin. Das kommt für die BVG aber nicht infrage, wie ein Sprecher sagt: „Der Ausgang in Richtung Schäfersee und nördliche Markstraße besitzt, ebenso wie die anderen Zugänge, einen hohen Verkehrswert und wird daher wieder geöffnet.“

Die Arbeiten an der Haltestelle Franz-Neumann-Platz werden mit dem Projekt nicht abgeschlossen sein. Denn außerdem soll auch in Höhe der Simmelstraße im Bereich der Mittelstreifen ein Aufzug eingebaut werden, um eine Anbindung zum Bahnsteig zu garantieren. Nach einem komplizierten Genehmigungsverfahren liegt dafür nach Angaben der BVG inzwischen die Baugenehmigung vor. Nach der Erstellung der Brandschutz- und statischen Gutachten, kann dieses Projekt ausgeschrieben werden. Eine Inbetriebnahme ist für 2021 vorgesehen.