Reinickendorf
Bildung

Nacht der Volkshochschulen: Das gibt es zu entdecken

Bei der Langen Nacht der Volkshochschulen gibt es in der Volkshochschule Reinickendorf am kommenden Freitag viel zu entdecken.

VHS-Leiterin Susanne Roggenhofer (li) und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) präsentieren das Programm der Volkshochschule Reinickendorf.

VHS-Leiterin Susanne Roggenhofer (li) und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) präsentieren das Programm der Volkshochschule Reinickendorf.

Foto: Steffen Cyrus

Reinickendorf. 100 Jahre Volkshochschule – das ist schon ein besonderes Jubiläum. Und weil die Volkshochschulen bundesweit das Bestehen am kommenden Freitag (20. September) feiern, darf natürlich auch die in Reinickendorf nicht fehlen. Die Mitarbeiter rundum Leiterin Susanne Roggenhofer haben sich daher ein umfangreiches Programm überlegt, um das Angebot in den neuen Räumen am Borsigturm zu präsentieren.

Los geht die Lange Nacht der Volkshochschulen gegen 17.30 Uhr im Einkaufsbereich in den Borsighallen. Dort werden zwei kurze Ballettaufführungen gezeigt, die auf die Veranstaltung hinweisen sollen. Von 18 bis 22 Uhr können die Besucher dann in den modern ausgestatteten Seminarräumen Virtual Reality-Angebote ausprobieren, die Sprach-Lern-Software kennenlernen, mit dem Greenscreen spektakuläre Fotos für zu Hause entwerfen und an Leseperformances und Vorträgen zu aktuellen Themen teilnehmen.

Foto- und Kunstkurse zeigen Beispiele ihrer Arbeiten, Kursleitende verraten Profitechniken für das Zeichnen, Malen, Schneidern oder Drucken. Im neuen Bewegungsraum bieten Schnupperkurse Einblicke unter anderem in Yoga, Qi Gong, Pilates, Flamenco und Modern Dance. Die Mitarbeiter werden bis 22 Uhr zudem Auskunft zum kompletten Kursangebot geben.

Das Jubiläum basiert auf der Weimarer Verfassung

Im Rahmen der Veranstaltung lesen vier VHS-Teilnehmerinnen, die erst als Erwachsene lesen und schreiben gelernt haben, selbstgeschriebene Geschichten vor. „Die Arbeit der Volkshochschulen leistet einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier treffen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Auffassungen, Prägungen und Hintergründen. Es ist wichtig, solche Orte zu haben“, betont Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Mit ihrem Jubiläum berufen sich die Volkshochschulen auf die Weimarer Verfassung von 1919. Diese hielt mit Blick auf die noch junge und zerbrechliche Demokratie erstmals alle staatlichen Ebenen dazu an, die Erwachsenenbildung und insbesondere die Volkshochschulen zu fördern. Die Weimarer Verfassung löste eine deutschlandweite Gründungswelle von Volkshochschulen aus. 1919 gilt als deshalb als das Geburtsjahr der Volkshochschule moderner Prägung und der Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung.

Die neuen Räume der Volkshochschule sind Am Borsigturm 6 in Tegel in der dritten und vierten Etage. Wichtig: Der Zugang ist nicht im Einkaufszentrum, sondern an der Berliner Straße neben der Tankstelle.

Mehr Informationen zum Programm der Langen Nacht der Reinickendorfer Volkshochschule gibt es auf www.vhs-reinickendorf.de