Reinickendorf
Sanierung

600 neue Wohnungen und eine Kita im Ziekowkiez

Der Bezirk Reinickendorf und Vonovia vereinbaren eine sozialverträgliche Erneuerung des Quartiers. Anwohner sollen beteiligt werden.

Im Ziekowquartier sollen knapp 600 neue Wohnungen, eine Kita und ein Nahversorger entstehen. Zudem werden 1.100 Wohnungen modernisiert.

Im Ziekowquartier sollen knapp 600 neue Wohnungen, eine Kita und ein Nahversorger entstehen. Zudem werden 1.100 Wohnungen modernisiert.

Foto: Susanne Kollmann

Reinickendorf. In den kommenden Jahren wird eine umfangreiche Modernisierung des Ziekowquartiers in Tegel und Borsigwalde beginnen. Geplant sind neben der Sanierung und der energetischen Modernisierung der 1.100 bestehenden Wohnungen aus den 1950er Jahren auch der Bau von 500 bis 600 neuen Wohnungen und die Verbesserung der Infrastruktur. So beinhaltet das Konzept ebenfalls den Bau einer Kita, die Erweiterung der bestehenden Grundschule, die Ansiedlung eines neuen Nahversorgers sowie die Neugestaltung der Grünflächen und die Optimierung der Stellplatzsituation. Der Bezirk Reinickendorf hat gemeinsam mit Vonovia eine Vereinbarung getroffen, die die Interessen der Mieter sichern soll. Unter dem Leitmotiv „Zusammen zum Ziekowkiez“, können die Anwohner aktiv mitgestalten und sich mit ihren Ideen und Wünschen zur Weiterentwicklung des Quartiers einbringen.

Mieterhöhungsausschluss für fünf Jahre

Vonovia hat mit dem Bezirk Reinickendorf eine Vereinbarung zum Schutz der bestehenden Mieterschaft geschlossen. Neben einer Kappung von Mieterhöhungen bei 1,75 Euro pro Quadratmeter beinhaltet die Vereinbarung auch einen Mieterhöhungsausschluss für fünf Jahre nach den Modernisierungsmaßnahmen.


"Mit der Vereinbarung Ziekowkiez ist es dem Bezirksamt gelungen, klare Regeln für die Modernisierung der Siedlung mit Vonovia zu vereinbaren. Diese Regeln dienen dem Schutz der Mieterinnen und Mieter und sichern ihren Verbleib in der Siedlung. Die Verpflichtung, die Miete nach Sanierung für die Dauer von fünf Jahren für alle Mieterinnen und Mieter nicht zu erhöhen, ist in Berlin einmalig", sagt Bezirksbürgermeister Bezirksbürgermeister Frank Balzer, der selbst im Umfeld des Ziekowkiezes aufgewachsen ist. Sebastian Jung, Regional-Geschäftsführer bei Vonovia, ergänzt: „Die behutsame, sozialverträgliche Erneuerung des Ziekowkiezes unter Einbeziehung aller Mieterinnen und Mieter ist uns ein großes Anliegen. Mit dem Bezirk Reinickendorf haben wir dafür eine Vereinbarung geschlossen, die Sicherheit und Klarheit bringt und es Menschen in jeder Lebensphase ermöglichen wird, im Ziekowkiez zu bleiben oder hier ihr Zuhause zu finden.“

Bauarbeiten starten nicht in den kommenden zwei Jahren

Mit Bauarbeiten ist in den nächsten zwei bis drei Jahren noch nicht zu rechnen, sagen die Verantwortlichen. Es ist allen Beteiligten aber ein großes Anliegen, die Bewohner bei dem Projekt möglichst frühzeitig zu informieren und einzubeziehen. Da Vonovia der Dialog mit den Anwohnern wichtig ist, werden Teams für persönliche Gespräche im Quartier unterwegs sein. ebenso werden regelmäßige Spaziergänge durch den Kiez stattfinden, ein mobiles Beteiligungsrad und Workshops werden angeboten. Dauerhaft hat Vonovia ein Kiezschaufenster in der Ziekowstraße 114 als zentralen Informations- und Kommunikationsort eingerichtet.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.