Reinickendorf
Polizei auf Instagram

Mit Chris und Flo auf Streife in Reinickendorf

Zwei Wochen lang werden Reinickendorfer Polizisten über den Instagram-Account der Polizei Berlin Einblicke in in Ihren Arbeitsalltag geben.

Zwei Reinickendorfer Polizisten berichten ab morgen aus Instagram aus dem Polizeialltag

Zwei Reinickendorfer Polizisten berichten ab morgen aus Instagram aus dem Polizeialltag

Foto: Polizei Berlin

Berlin. Ab Sonnabend, 8. September, werden Reinickendorfer Polizisten zu Instagram-Stars. Chris und Flo, zwei Polizeibeamte des Abschnitts 12, werden als erste Streife den Instagram-Kanal der Polizei Berlin übernehmen. Die Polizisten wollen "eigene und authentische Einblicke" in ihren Arbeitsalltag gewähren.

Zwei Wochen live dabei

Der 33-jährige Polizeiobermeister Christian und sein 34-jähriger Streifenpartner, Polizeikommissar Florian, werden zwei Wochen bis zum 22. September ihren Dienst mit vielen Fotos dokumentieren und die Abonnenten mit zu ihren Einsätzen nehmen.

Beide Polizisten haben schon langjährige Berufserfahrung und arbeiten mittlerweile seit mehr als dreieinhalb Jahren auf dem Polizeiabschnitt 12. Dieser umfasst im Bezirk Reinickendorf die Ortsteile Frohnau, Hermsdorf, Wittenau, Waidmannslust und Lübars. Ihre Streifgänge werden sie auch ins Märkischen Viertel mit über 14.000 Wohnungen führen. Insgesamt leben im Zuständigkeitsbereich von Chris und Flo circa 145.000 Menschen.

Mehr als 11.000 Nutzer folgen schon

Der Instagram-Account „PolizeiBerlin“ wird erstmals von zwei Streifenpolizisten selbstständig übernommen. Die Polizei möchte sich damit als "moderne und transparente" Behörde präsentieren.

Der am 1. Juni 2018 gestartete Instagram-Account erreicht aktuell 11.000 Nutzer und bietet nicht nur Einblicke hinter die Kulissen der Beamten, sondern informiert zudem über ausgewählte Themen, beispielsweise über die Voraussetzungen, die Bewerber für den Polizeiberuf mitbringen müssen.

Wer ihnen folgen möchte, kann dies auf Instagram unter „PolizeiBerlin“ oder unter dem Link www.instagram.com/polizeiberlin/.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.