Auto gestoppt

Polizei nimmt mutmaßliche Dealer in Reinickendorf fest

Als die Beamten ein Auto kontrollierten, stieg ihnen der Geruch von Marihuana in die Nase. Zwei Männer wurden festgenommen.

Beamten stoppten einen Ford an der Gotthardstraße

Beamten stoppten einen Ford an der Gotthardstraße

Foto: Friso Gentsch / dpa

Polizisten haben am Mittwoch in Reinickendorf mutmaßliche Drogendealer vorläufig festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, beobachteten Beamte gegen 17.50 Uhr an der Roedernallee einen Wagen mit drei Personen, von denen ihnen ein Mann bekannt war.

Die Beamten folgten dem Auto und machten eine Fahndungsnachfrage, die positiv ausfiel, da der Versicherungsschutz für das Auto nicht vorhanden war.

An der Teich- Ecke Gotthardstraße stoppten die Beamten den Ford. Als der Beifahrer die Tür öffnete, stieg den Beamten der Geruch von Marihuana in die Nase. Während der Beifahrer und der Autofahrer ausstiegen, griff sich der dritte Mann eine Tüte, die im Fußraum vor der Rücksitzbank lag und verließ auf der Fahrerseite das Auto.

Auf seiner Flucht verlor er die Tüte. konnte aber entkommen. Die Plastiktüte, in der sich offenbar Marihuana befand, wurde von den Polizisten beschlagnahmt. Der 25 Jahre alte Beifahrer und der 27 Jahre alte Autofahrer wurden vorläufig festgenommen.

Mobiltelefone der beiden und das mitgeführte Geld des 25-Jährigen wurden ebenso beschlagnahmt wie der Wagen aufgrund nicht geklärter Eigentumsverhältnisse. Das festgenommene Duo wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht, Wohnungsdurchsuchungen verliefen bei beiden ohne Erfolg.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.