Zugpferd für die Wahl

Prominenter Ersatz: Kapek kandidiert in Pankow

| Lesedauer: 2 Minuten
Grünen-Verkehrspolitikerin Antje Kapek aus Kreuzberg tritt nun an in Prenzlauer Berg.

Grünen-Verkehrspolitikerin Antje Kapek aus Kreuzberg tritt nun an in Prenzlauer Berg.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Bei der Wiederholung der Berlin-Wahl in Prenzlauer Berg bekommen die Grünen die Lösung für ein interessantes Personal-Dilemma.

Berlin.  Im Wahlkreis Pankow 9 zeigt sich, welche personelle Tücken bei der Wiederholung der Abstimmung für das Berliner Abgeordnetenhaus am 12. Februar gelöst sein müssen. Seit der Ursprungswahl 2021 kam den Grünen hier im Osten von Prenzlauer Berg ihre Kandidatin Stefanie Remlinger abhanden. Denn sie fand bekanntlich nach dem Bürgermeister-Eklat in Berlin-Mitte zu einer neuen Rolle und ersetzte den dortigen Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel. Und weil Remlinger als Beamtin auf Zeit im Rathaus des Nachbarbezirks nun zur Wahlwiederholung unabkömmlich ist, mussten die Grünen in ihrem Prenzlauer Berger Wahlkreis für das Abgeordnetenhaus sehr schnell umplanen.

Jetzt wird bekannt: Eine der prominentesten Landespolitikerinnen der Partei springt ein. Antje Kapek hat sich in Vertretung von Remlinger aufstellen lassen – und feiert damit ein kleines Comeback. Als Fraktionsvorsitzende war die Kreuzbergerin 2021 zurückgetreten, um nach Zeiten hoher Belastung kürzer zu treten. Nun findet die verkehrspolitische Sprecherin zu einer neuen Herausforderung in einem der interessantesten Wahlkreise Pankows. Bei der Ursprungswahl hatte hier der heutige Staatssekretär Tino Schopf für die SPD ein Direktmandat gewonnen und Remlinger auf Platz zwei verwiesen.

Wahlkreis in Pankow – das sind mögliche Wahlkampfthemen

An Projekten, zu denen sich Verkehrspolitiker positionieren könnten, besteht in dem Teil von Prenzlauer Berg kein Mangel. Umstritten ist etwa die Sanierung des verkommenen Fußgänger-Tunnels am S-Bahnhof Greifswalder Straße oder die immer wieder verschobene Umgestaltung der Storkower Straße mit einem halbseitigen Poller-Radweg. Themen, zu denen Kapek Lösungen anbieten muss, wenn sie sich durchsetzen will.

Was nach einer strategischen Wunschlösung der Grünen für das Remlinger-Problem klingen mag, ist tatsächlich dem komplizierten Wahlrecht geschuldet. So legte die Landeswahlleitung fest, dass Nachrücker für ausfallende Kandidaten über die Landesliste von der Wahl 2021 kommen müssen. In diesem überschaubaren Personalpool war Kapek dann die automatische Wahl.

Mehr Nachrichten aus Berlin-Pankow und Prenzlauer Berg:

Tiny House in Weißenee wird Kieztreff auf Rädern

Lesen Sie weitere Beiträge aus Pankow und Prenzlauer Berg

Abonnieren Sie den Pankow-Newsletter der Berliner Morgenpost