Coronavirus in Berlin

Pankow lässt Parkplatz-McFit in Heinersdorf wieder schließen

| Lesedauer: 3 Minuten
Hanteltraining im Freien bleibt Tabu: Das Bezirksamt Pankow hat das neue Konzept des „Outdoor Gyms“ von McFit abgelehnt.

Hanteltraining im Freien bleibt Tabu: Das Bezirksamt Pankow hat das neue Konzept des „Outdoor Gyms“ von McFit abgelehnt.

Foto: Bernd Friedel via www.imago-images.de / imago images/Bernd Friedel

Keine Ausnahme von der Corona-Verordnung: „Outdoor Gym“-Konzept mit Fitnesstraining an der frischen Luft wird vom Bezirksamt abgelehnt.

Berlin. Es sollte die Chance sein, Fitnessstudios im Lockdown mit Hilfe von Außenflächen wieder zu öffnen. Doch das neue McFit-Outdoor-Angebot auf einem Parkplatz vor der Filiale in Heinersdorf hat jetzt auf Anordnung des Bezirksamts Pankow nur drei Tage nach der Eröffnung den Betrieb beendet. „Leider wurde aufgrund einer Anordnung des Ordnungsamtes unser Outdoor Gym vorerst wieder geschlossen. Wir bleiben dran für euch“, gibt das Unternehmen auf der Internetseite des neuen Projekts bekannt.

Pankow folgt der Entscheidung anderer deutscher Ordnungsämter

Verantwortlich für das vorläufige Aus des Versuchs: die Abteilung von Stadtrat Daniel Krüger (für AfD). Nach längeren Beratungen zwischen den Bezirken und der Senatsgesundheitsverwaltung sei man zu dem Schluss gekommen, „dass die Öffnung des Fitnessstudios nicht statthaft ist“, sagt Krüger auf Morgenpost-Anfrage. „Wir haben jetzt Kollegen geschickt, um die Anlage schließen zu lassen.“ Tatsächlich waren die Geräte am Dienstagmittag bereits wieder vom Parkplatz verschwunden. Am verriegelten Tor finden Sportler einen handgeschriebenen Zettel mit dem Hinweis auf die behördliche Anordnung. Und den Ausspruch „stay strong“.

Zuvor hatten auch Ordnungsämter in mehreren anderen deutschen Städten wie Bremen, Vahr, Mainz und Neuenkirchen den Betrieb der McFit-„Outdoor Gyms“ mit Hantelbänken und Fitnessgeräten auf Parkplatzflächen untersagt – eine Ausnahme von den jeweiligen Corona-Verordnungen, wonach Fitnessstudios derzeit grundsätzlich zu schließen sind wird demnach abgelehnt.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

McFit hofft auf Wiedereröffnung

Hagen Wingertszahn, Geschäftsleiter McFit Deutschland, bedauert den Konflikt und sagt: „Wir sind enttäuscht über die Entscheidung, akzeptieren sie aber selbstverständlich.“ Man habe ein „sehr durchdachtes und wohlüberlegtes Hygiene- und Sicherheitskonzept auf die Beine gestellt“ und sehe eine gute körperliche Fitness als einen entscheidender Schutzfaktor vor schwerwiegenden Verläufen bei Infektionserkrankungen. Bislang seien von den Behörden noch keine konkreten Gründe für die Schließung genannt worden, sagt Wingertszahn. Man hoffe nach den „nötigen Anpassungen“ auf eine Wiedereröffnung.

Pankows Gesundheitsstadtrat: Kein Antrag des Betreibers eingegangen

Pankows Gesundheitsstadtrat Torsten Kühne (CDU) verweist aber gegenüber der Morgenpost darauf, dass die Berliner Corona-Verordnung eine Öffnung von Fitnessstudios generell ausschließt. Laut Kühne gibt es in diesem Einzelfall auch ein konkretes Problem: „Im Gesundheitsamt ist hierzu kein Antrag des Studio-Betreibers eingegangen, auch nicht zu anderen Standorten. Ein Antrag wäre auch zuständigerweise beim Ordnungsamt, beziehungsweise im Straßen- und Grünflächenamt zu stellen. Beziehungsweise der Betrieb müsste zumindest angezeigt werden“, erklärt der Stadtrat. Das Gesundheitsamt würde dann um Stellungnahme gebeten werden und würde ein Hygienekonzept des Betriebs prüfen.

In Berlin war als einzige der mehr als 20 Hauptstadt-Filialen diejenige in Pankow-Heinersdorf an der Romain-Rolland-Straße 32 nach dem Muster des „Outdoor Gyms“ geöffnet. Dabei werden Geräte auf die eigens dafür angemieteten Parkplätze vor den jeweiligen Studios platziert – so entstehen Trainingsfelder mit Größen von 200 bis 300 Quadratmetern.

McFit will Sportlern „sicheres Umfeld“ bieten

Mit einem strengen Hygienekonzept, Abstandsregeln, Maskenpflicht beim Training und vorab reservierten Zeitfenstern wollte McFit ein „sicheres und verantwortungsvolles Umfeld im Umgang mit dem Virus“ gewährleisten, wie es zum Start der „Outdoor Gyms“ am 13. Februar hieß. Mit dem Infektiologen Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow hatte man das Projekt so konzipiert, dass die Ansteckungsgefahr ausgeschlossen sein soll. Das Bezirksamt Pankow sieht aber derzeit keine Chance, diesen Umgang mit Corona zuzulassen, solange der Lockdown die Schließung aller Berliner Fitnessstudios gebietet.