Berlin. Nach dem Scheitern 2019 soll im Mauerpark wieder eine „Friedvolle Walpurgisnacht“ stattfinden. Doch Pankow macht strenge Vorgaben.

15 Jahre lang war sie eine Musterlösung zur Vorbeugung von Krawallen in der Nacht zum 1. Mai – doch im vergangenen Jahr scheiterte die „Friedvolle Walpurgisnacht“ in Prenzlauer Berg, ein feierliches Spektakel mit mehreren Tausend Besuchern, an strengeren Vorgaben des Bezirksamts Pankow und der Polizei. So sehen es jedenfalls die Mitveranstalter vom Verein Freunde des Mauerparks. In diesem Jahr unternehmen sie einen neuen Anlauf. Und drohen erneut an den Regularien des Bezirks zu scheitern.