Stadtentwicklung

Wohnen am Bahnhof Pankow: Investor füllt Lücke im Florakiez

Mit einem Neubau an der Florastraße will der Entwickler Otto Heil architektonische Akzente setzen. Die Parkplätze liegen im Hof.

Noch kann man vom Bahnsteig des Bahnhofs Pankow über eine Brache auf die Florastraße blicken. Nun wird die Lücke mit einem neuen Wohngebäude gefüllt.

Noch kann man vom Bahnsteig des Bahnhofs Pankow über eine Brache auf die Florastraße blicken. Nun wird die Lücke mit einem neuen Wohngebäude gefüllt.

Foto: Thomas Schubert

Berlin. Auf der letzten Kriegsbrache am Bahnhof Pankow rücken wohl noch in diesem Jahr die Bagger an. Wenn es nach dem Grundstückseigentümer, der Firma Otto Heil Immobilien geht, können die Arbeiten auf der Freifläche im letzten Abschnitt der Florastraße kurz vor dem Garbatyplatz gleich nach Bewilligung des Bauantrags beginnen. Geschäftsführer Frank Jost geht davon aus, im Frühjahr die Genehmigung zum Bau von 21 Wohnungen vom Bezirksamt Pankow zu erhalten. Das Gebäude gleicht in seinen Ausmaßen der üblichen Bebauung im Florakiez und soll zwischen Gründerzeitfassaden und nüchternen Nachwende-Bauten optisch hervorstechen.

Parkplätze befinden sich im Hof vor dem Damm des S-Bahnhofs Pankow

„Es handelt sich um einen klassischen Lückenschluss. Unser Gebäude wird sich einschmiegen in die vorhandene Gebäudestruktur. Es wird absprechend gestaltet, aber nichts Hippes“, sagte Jost der Berliner Morgenpost. Die genaue Gestaltung der Fassade ist noch unklar – sie soll jedenfalls einen dezenten „architektonischen Tupfer“ setzen. Auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes, die zum S-Bahnhof Pankow zeigt, bringt Otto Heil neun Stellplätze für Pkw unter – ein privater Parkplatz war die Brachfläche bis dato auch gewesen. „Das ist eine gute Lösung, die dafür sorgt, dass Bewohner keine Autos auf der Florastraße abstellen müssen“, erklärt Jost.

Investor ist spezialisiert auf Neubau und Sanierung von Bestandsgebäuden

Ob es sich bei dem Projekt in Pankow um Miet- oder Eigentumswohnungen handelt wird, will das Unternehmen später entscheiden. Insgesamt liegt das Investitionsvolumen bei rund sechs Millionen Euro. Otto Heil Immobilien betreibt Standorten in Berlin, Bad Kissingen, Dresden, Frankfurt am Main in Leipzig und Rügen. Neben der Entwicklung neuer Gebäude übernimmt man auch die Sanierung von Bestandsbauten und war dabei schon für eine Berliner Wohngenossenschaft tätig.

Der Florakiez hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und wird von immer mehr Investoren als Standort für hochwertige Wohnungen entdeckt. Als Auslöser der Entwicklung sehen Experten die nahende Schließung des Flughafens Tegel, in dessen Schneise sich das Viertel befindet.