Stadtentwicklung

Bunt und jung: Neues Quartier für 450 Studenten in Pankow

An einem Atelierhaus an der Prenzlauer Promenade baut die Berlinovo Wohnungen für junge Akademiker und investiert 33 Millionen Euro.

Ein Fest der Farben: Die Bauherren des Berlinovo-Projekts für Studenten in Pankow schippen bunten Sand. Im Hintergrund: Das vorhandene Atelierhaus aus der DDR-Epoche.

Ein Fest der Farben: Die Bauherren des Berlinovo-Projekts für Studenten in Pankow schippen bunten Sand. Im Hintergrund: Das vorhandene Atelierhaus aus der DDR-Epoche.

Foto: Thomas Schubert

Roter Sand, grüner Sand, blauer Sand, gelber Sand – mit viel Farbe auf den Schippen haben die Bauherren eines neuen Studentenquartiers im Berliner Norden den ersten Spatenstich begangen. Nicht umsonst konzipierte ein Künstler den feierlichen Akt.

Immerhin entsteht auf der Brache hinter einem Atelierhaus an der Prenzlauer Promenade „das bunte Epizentrums“ Pankows. So kündigt es zumindest die landeseigene Gesellschaft Berlinovo an. Neben 400 Apartments für 450 Stundenten entsteht auf der Freifläche noch mehr.

Hauseigene Kita: Studenten können in Pankow Eltern werden

Weil sich das Bezirksamt Pankow in die Neugestaltung des Blocks an der Ecke Arno-Zweig-Straße und Selma-Lagerlöf-Straße einklinkt, eröffnet in einer Ecke des künftigen Studentenquartiers auch eine dreigeschossige Kita. „Das mag manche Studenten zum ein oder anderen animieren“, begrüßt Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) die familienfreundliche Planung für junge Leute.

Schon jetzt leben in Pankow 71.000 Kinder – so viele wie in einem keinen anderen Bezirk. Zugleich sind im südlichen Pankow besonders viele Berliner mit Hochschulabschluss zu Hause. Nun kommt alles zusammen: Kunst, Akademiker und Kita-Plätze.

Wichtigster Akteur beim neuen Bauprojekt bleibt trotz Unterstützung des Bezirks die Berlinovo. Sie investiert in das neue Studentenquartier am Standort Pankow mehr als 33 Millionen Euro und errichtet dabei einen Siebengeschosser, der in modularer Bauweise entsteht. „Dieses Projekt gibt den Maßstab ab für unsere weiteren Vorhaben“, verspricht Berlinovo-Geschäftsführer Alf Aleithe. Insgesamt gestaltet die Berlinovo in Pankow eine Gesamtfläche von rund 15.800 Quadratmetern und will mit den Arbeiten 2021 zum Abschluss kommen. Die Kita wird dann schon eröffnet sein.

Michael Müller sieht Signal für Berlin als Stadt der Wissenschaft

Aus Sicht des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) ist das Projekt an der Arno-Zweig-Straße ein Baustein der Strategie, Berlin als Stadt der Wissenschaft zu prägen. „Wichtige Institute siedeln sich bei uns an, weil es hier enormes Potenzial gibt“, meint Müller. Dieses Potenzial kann aus seiner Sicht nur erhalten bleiben, wenn junge Talente in Berlin auch Wohnungen finden.

Vom Bafög leben, das wird im „bunten Epizentrum“ Pankows allerdings schwierig. Für die rund 16 Quadratmeter großen, möblierten Apartments zahlt man voraussichtlich pro Monat 375 Euro.