Tiere in Berlin

Kleinzoo im Mauerpark: Alpakas ersetzen Ponys

Der Moritzhof startet eine Aktion zur Anschaffung der kinderlieben Tiere – sie ersetzen Ponys.

Zutraulich, intelligent und pflegeleicht: Alpakas sind aus Sicht des Moritzhofs perfekte Spielgefährten.

Zutraulich, intelligent und pflegeleicht: Alpakas sind aus Sicht des Moritzhofs perfekte Spielgefährten.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Es sind vor allem einheimische Tierarten, die derzeit den Moritzhof im Mauerpark bevölkern. Nun aber möchte die Jugendfarm Huftiere anschaffen, die in Südamerika zu Hause sind – und sich in Deutschland als Gefährten für Senioren und Kinder, ja selbst als Attraktion in Yoga-Kursen wachsender Beliebtheit erfreuen: Alpakas.

Tierische Spielgefährten sollen durch den Mauerpark spazieren

„Sie sind zutraulich, intelligent und pflegeleicht. Die Kinder der Jugendfarm können sie auf Spaziergängen in den benachbarten Mauerpark begleiten“, schreiben die Betreiber des Moritzhofs ihre Idee. Und starten für den Kauf eine Spendenkampagne im Online-Portal Betterplace. Die Alpakas sollen Ponys ersetzen, deren Haltung im Mauerpark nicht mehr möglich ist und kosten nach Angaben des Moritzhofs 3000 Euro. Den Ausschlag zur Auswahl der Tiere gab ein Votum der Kinder.

Unter der Trägerschaft des Vereins Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg leistet der Moritzhof Jugendarbeit für Berliner im Alter von sechs bis 16 Jahren. Auch das Bezirksamt Pankow beteiligt sich an der Finanzierung des Betriebs. Bei der Beschaffung der Alpakas ist die Jugendeinrichtung aber auf sich selbst gestellt. Aktuell leben in den Ställen des Moritzhofs Schafe, Ziegen, Meerschweinchen, Kaninchen und Hühner.