Verlorene Ateliers

Pankower Kunsthaus zeigt letzte Ausstellung vor Abbruch

Jahrzehntelang waren die Kunstetagen Pankow in einem Bürogebäude aus der DDR-Zeit eine Zuflucht für Kreative. Damit ist es nun vorbei.

Im Schwebezustand: Die Kunstetagen Pankow werden zu Silvester schließen. Noch zeigen Künstler auf den langen Fluren ihre Werke.

Im Schwebezustand: Die Kunstetagen Pankow werden zu Silvester schließen. Noch zeigen Künstler auf den langen Fluren ihre Werke.

Foto: Thomas Schubert

Berlin. Was hier stattfand, war so ziemlich das Gegenteil der bürokratischen Arbeit, die in den gleichen Räumen vor dem Mauerfall gefragt war. Nun geht es mit dem kreativen Schaffen in den Kunstetagen Pankow zu Ende.

Der Bürobau in Plattenbauweise an der Pestalozzistraße, früher der Sitz des Außenhandels der DDR, steht kurz vor dem Abriss. Für die Künstler der richtige Zeitpunkt, tschüss zu sagen.

Hochwertige Eigentumswohnungen statt Ateliers

Zum Abschied zeigen sie am 16. und 17. November noch einmal in geballter Form Beispiele ihres Schaffens. Besucher sind an diesem Sonnabend und Sonntag jeweils ab 14 Uhr kostenlos willkommen, um alle Atelierräume der Kunstetagen abzuschreiten. Geboten werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Grafik, Musik, Fotografie, Film, Mode und Kunsthandwerk.

„Aus dem Plattenbau der Intrac, des geheimnisumwitterten Devisenbeschaffers unter Führung von Alexander Schalck-Golodkowski, werden hochwertige Eigentumswohnungen. Unsere Zukunft hingegen ist ungewiss“, schreibt die Künstlergemeinschaft in ihrem Abschiedsbrief. Übergangsweise können die Kreativen für neun Monate im letzten größeren Künstlerrefugium Pankows an der Prenzlauer Promenade unterkommen. Wie es danach mit ihnen weitergeht, ist offen.

Dritte Schließung eines Pankower Kunsthauses in Folge

Spätestens zu Silvester sind alle Ateliers am Standort Pestalozzistraße geräumt. Nach dem Knattern der Raketen hört man im Hochhaus wohl nur noch das Krachen der Abrissschaufeln. Es ist das dritte Kunsthaus, das in Pankow trotz Vermittlungsversuchen des Bezirksamts innerhalb weniger Monate schließen muss. Auch die Schönhauser Allee 69 und die frühere Australische Botschaft der DDR sind für die Kunst verloren.

Kunstetagen Pankow, Pestalozzistraße 5 – 8, 13187 Berlin. Sonnabend, 16. November, 14 – 20 Uhr, Sonntag, 17. November 14 – 18 Uhr. Eintritt frei