Kinder statt Hunde

Nächster Park in Prenzlauer Berg wird hundefrei

Der Weinert-Park wird nach einer Sanierung feierlich eröffnet. Diese Grünanlage gilt als Kinderspielplatz - und ist für Hunde tabu.

Freizeitorte mit Kind und Hund besuchen – das wird in immer mehr Gebieten von Prenzlauer Berg unmöglich.

Freizeitorte mit Kind und Hund besuchen – das wird in immer mehr Gebieten von Prenzlauer Berg unmöglich.

Foto: Thomas Schubert

Für Familien, die sich an einer hochwertigen, modernen Spiellandschaft erfreuen, bedeutet die Sanierung des Erich-Weinert-Parks an der Prenzlauer Allee einen großen Fortschritt. Aber Familien, die hier bislang Hunde ausgeführt haben, müssen sich auf Platzverweise durch das Ordnungsamt einstellen.

Denn seit der Modernisierung und Ausstaffierung des Freizeitorts mit eleganten Bänken und Klettergerüsten hat das Bezirksamt Pankow die komplette Grünanlage als Spielplatz ausgeschildert – Hunde sind deshalb offiziell Tabu.

Alkoholkonsum, Rauchen und Hunde verboten

Wie schon zuletzt bei der Herrichtung des Wasserturmplatzes, des Fröbelplatzes und des Leise-Parks in Prenzlauer Berg hat das Straßen- und Grünflächenamt die Gesetzeslage auch hier sehr genau ausgelegt: Auf Flächen, die Spielplätze beherbergen, die nicht umzäunt sind, gelten demnach überall Spielplatzregeln. Denen zufolge ist Alkoholkonsum und Rauchen ebenso verboten wie das Ausführen von Hunden.

Selbst wenn ihre Halter sie mit Leine und Maulkorb sichern, müssen die Halter mit ihren Vierbeinern um diese Plätze einen Bogen machen. So ist im Falle des Weinert-Parks selbst eine Durchquerung von den Wohnhäusern auf der einen Platzseite zu den Straßenbahnhaltestellen auf der anderen Seite nicht erlaubt.

Zweck dieser Regelung soll es sein, spielende Kinder vor dem Griff in Hundehaufen zu bewahren. Laut Stadtrat Vollrad Kuhn (Grüne) habe diese Handhabung schon immer gegolten. Sie sei jetzt aber deutlicher ausgeschildert worden.

Spielplatz erhielt maritime Gestaltung

Insgesamt 647.000 Euro hat Pankow im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Städtebaulicher Denkmalschutz“ im Gebiet „Ostseestraße / Grellstraße“ in die Herrichtung des Weinert-Parks investiert. Weil die Anlage an der Ecke Prenzlauer Allee und Ostseestraße bei Anwohnern auch „Ostseespielplatz“ genannt wird und die Nachbarn bei Workshops entsprechende Ideen einbrachten, erhielt die Anlage eine maritime Gestaltung.

„Die große Liegewiese, die ,Düne’, wurde als großes Potential erkannt und somit erhalten und mit Sonnenliegen aufgewertet. Der Spielstrand, welcher sich daran angrenzend befindet, unterliegt in seiner Gestaltung klar dem Ostsee-Motto“, teilt das Bezirksamt mit. Für den Erich-Weinert-Park habe ein hohes Sanierungs- und Aufwertungsbedarf bestanden.

Auf den Ausschluss von Hunden geht der Bezirk in seiner ausführlichen Ankündigung der Eröffnungsfeier mit keinem Wort ein. Am Donnerstag, 14. November, um 16 können sich Nachbarn bei einem Fest vom Ergebnis des Umbaus überzeugen.