Stadtentwicklung

Umbruch in Buch: Über 4000 Wohnungen – und ein Kiezzentrum

Buch gilt als einer der am stärksten wachsenden Stadtteile Berlins. Jetzt gibt es Pläne für den wichtigsten Neubau der nächsten Jahre.

Dieser Entwurf für das Bildungs- und Integrationszentrum Buch soll 2022 Grundsteinlegung feiern.

Dieser Entwurf für das Bildungs- und Integrationszentrum Buch soll 2022 Grundsteinlegung feiern.

Foto: Büro karlundp

Berlin. Im nördlichsten Stadtteil Berlins steht in den 2020er-Jahren ein dramatischer Wandel bevor. Neben über 4000 Wohnungen, die vor allem auf den Flächen der früheren DDR-Regierungskränkenhäuser und im Süden von Buch sollen, braucht der Kiez auch eine neue Infrastruktur – sowohl verkehrstechnisch als auch sozial.

Die Lücke bei gesellschaftlichen Angeboten soll nun ein neuer Kiezmittelpunkt schließen, der sich offiziell Bildungs- und Integrationszentrum Buch (BIZ) nennt. Beim Thema Architektur trieb das Land Berlin für den 17 Millionen Euro teuren Neubau einen ungewöhnlich hohen Aufwand.

Bildungs- und Integrationszentrum Buch (BIZ): Münchner Büro gewinnt Wettbewerbsverfahren

18 Architekturbüros stellten im Rahmen eines Wettbewerbs Überlegungen an, wie sich das BIZ auf den Freiflächen des Grundstück Groscurthstraße 21-33 einfügen soll. Nun kürte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung einen Gewinner: Zur Umsetzung kommt das Münchner Büros karlundp mit einem Entwurf, der eine Holzfassade mit sachlicher Formensprache verbindet.

Eine Entscheidung, die Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke), begrüßt. Der ausgewählte Entwurf sei „markant ohne aufzutrumpfen“ und berge das Potenzial, der Stadtgesellschaft einen „Ort der Begegnung, des Wissens und Wohlfühlens“ zu geben. Auch die konkreten Nutzung des Bildungszentrums ist bereits festgezurrt. „Die in Buch vorhandenen Angebote der Stadtteilbibliothek und der Musikschule sollen verlagert und ausgeweitet werden.

Weiterhin soll im BIZ ein neuer Unterrichtsstandort der Volkshochschule entstehen und kulturelle sowie ein lokalhistorisches Angebot gemacht werden“, heißt es in einer Ankündigung des Bezirks. Kinder im Grundschulalter beschere das BIZ eine Außenstelle des Gläsernen Labors des Campus Buch mit der Möglichkeiten für Experimente. Ebenfalls geplant sind zwei multifunktionale Veranstaltungsräume und ein Bistro mit Außensitzplätzen.

18 Entwürfe werden im Max-Delbrück-Centrum ausgestellt

Der Baustart für das Bildungszentrum ist für das Jahr 2022 vorgesehen, die Eröffnung für 2024. Alle 18 Wettbewerbsarbeiten werden ab Mittwoch, 20. November, im Hermann-Helmholtz-Gebäude des Max-Delbrück-Centrums in der Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin-Buch, täglich von 9 bis 17 Uhr öffentlich ausgestellt.