Kindertagesstätte

Senatorin weiht Integrationskita in Karow ein

Berlin investiert 3,4 Millionen Euro und schafft 100 Betreuungsplätze im stark wachsenden Pankower Ortsteil.

Die neue Kindertagesstätte nimmt auch Kinder mit Behinderungen auf (Symbolbild)

Die neue Kindertagesstätte nimmt auch Kinder mit Behinderungen auf (Symbolbild)

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Berlin Mit einem Festakt hat Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) die Kita „Karow Kidz“ eröffnet. Dank eines Investitionsvolumen von 3,4 Millionen Euro wurden im Pankower Ortsteil Karow 100 neue Betreuungsplätze geschaffen, die auch Kindern mit Behinderungen offenstehen. In den nächsten Jahren wird in der Region ein deutliches Bevölkerungswachstum erwartet, da mehr rund 3000 neue Wohnungen in Planung sind.

Durch innovative Ideen, effiziente Planung und eine intelligente Bauweise habe man hohe Standards umsetzen können, sagte Scheeres.

5000 Euro-Spende von PSD Bank

Für den Bau standen 1.84 Millionen Euro aus verschiedenen Förderprogrammen bereit. „Gemeinsam kommen der Bund, das Land Berlin, das Bezirksamt Pankow ihrer Verantwortung nach, zusätzliche Kita-Kapazitäten in der wachsenden Stadt bereit zu stellen“, erklärte die Senatorin bei der Eröffnungsfeier. Daniel Mohaupt, Vorstand der PSD Bank Berlin Brandenburg, überreicht eine 5000 Euro-Spende und erklärt: „Es ist wichtig, dass Integration bereits bei den Jüngsten stattfindet. Wir freuen uns, die Integrationskindertagesstätte mit einer Spende zu unterstützen.“ Kinder konnten sich in der neuen Tagesstätte im Gatterweg 17 seit April eingewöhnen. Mit der Einweihungsfeier hat nun der reguläre Betrieb begonnen.