Protestveranstaltung

Kunstfest der Gesobau: Wütende Mieter planen eigene Feier

Protestveranstaltung gegen Nachverdichtung oder das Familienfest der Gesobau im Schlosspark? Pankower haben die Wahl.

Die Aktivisten der Gruppe "Grüner Kiez" fordern eine Kehrtwende bei der Nachverdichtung an der Kavalierstraße.

Die Aktivisten der Gruppe "Grüner Kiez" fordern eine Kehrtwende bei der Nachverdichtung an der Kavalierstraße.

Foto: Thomas Schubert

Kunst, Akrobatik und Musik – zu seinem 20-jährigen Bestehen sollte des Kunstfest der Wohnungsgesellschaft Gesobau am Schloss Schönhausen so unbeschwert verlaufen, wie es seit Anbeginn der Tradition üblich war. Doch in diesem Jahr wendet sich ein Teil der Mieterschaft aus der benachbarten Siedlung von dieser Veranstaltung ab. Anstatt sich dem heiterem Treiben im Schlosspark am Wochenende des 15. Und 16. Juni anzuschließen wollen die Anwohner über baupolitische Probleme reden. An beiden Tagen ab 12 Uhr protestieren sie mit einem eigenen Kulturfest in den Höfen der Anlage zwischen Ossietzky- und Kavalierstraße gegen ein Projekt der Gesobau.

Protestaktion gegen Nachverdichtung

Wie berichtet, sieht der Plan vor, in diesen Höfen neue Riegel mit bis zu 170 Wohnungen einzufügen. Gegen diese Nachverdichtung leistet nun die Initiative „Grüner Kiez Pankow“ Widerstand. Deren Sprecher warnen vor „neue Mietskasernen“ und einer Form von Stadtentwicklung, die zur Überlastung der Infrastruktur führen könnte. Tatsächlich sind zusätzliche Schul-, Kita-, und Parkplätze in diesem Projekt nicht mitgeplant. Bei ihrem eigenen Kulturfest wollen die Mieter eine Malstrasse, eine Fotoausstellung, Musik und Kartenmotiven mit geschützten Tieren präsentieren. „Jeder Baum, jede Wiese, jedes Tier sind zu erhalten, gerade in Zeiten des Klimawandels“, sagt Mieterin Sonja Hartmann.

Gesobau feiert mit 60 Künstlern

Beim Kulturfest der Gesobau im Schlosspark, das am Sonnabend und Sonntag von 12 bis 22 Uhr stattfinden soll, können Besucher derweil die Werke von 60 Künstlern erleben und auch kaufen. Neben Malerei, Töpferei, Schmuck und Fotografie werden auch handverarbeitete Textilien und Stoffe an den Ständen präsentiert. Für den musikalischen Rahmen sorgt ein Bühnenprogramm. Außerdem lädt die benachbarte Bundesakademie für Sicherheitspolitik zum Bürgerdialog ein und informiert zu aktuellen Themen. Als dritter Akteur bietet die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Kurzführungen durch das Schloss Schönhausen an.