Prenzlauer Berg

Gürtel-Attacke auf Israeli: Staatsanwalt erhebt Anklage

Nach dem antisemitischen Angriff in Prenzlauer Berg hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Wie es zu dem antisemitischen Angriff in Prenzlauer Berg kam

Der Angreifer schlug mit einem Gürtel auf einen Kippa tragenden Israeli ein. Das Opfer filmte - und erzählt im Video, was passierte.

Wie es zu dem antisemitischen Angriff in Prenzlauer Berg kam

Beschreibung anzeigen

Berlin. Knaan Al S. muss sich wohl in Kürze vor Gericht verantworten. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 19-Jährigen erhoben, wie Sprecher Martin Steltner mitteilte. Zuständig sei das Jugendschöffengericht Tiergarten.

Der Syrer soll am 17. April dieses Jahres an der Raumerstraße zwei junge Männer angegriffen haben, weil sie eine Kippa trugen. Auf einem Video ist zu sehen, wie er den 21 Jahre alten israelischen Studenten Adam A. antisemitisch beleidigt und mit einem Gürtel schlägt.

Knaan Al S. befindet sich seit 19. April in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte hatte sich zuvor der Polizei gestellt. Der mutmaßliche Täter ist ein Flüchtling aus Syrien, der seit 2015 in Deutschland lebt.

Das 21-jährige Opfer ist nach eigener Aussage kein Jude. Der Mann sagte aber in der Fernsehsendung „Stern TV“: „Ich bin unter Juden aufgewachsen, meine ganzen Freunde in Israel sind Juden, ich habe auch Juden unter meinen Verwandten. Es hat etwas mit mir zu tun, und es ist sehr wichtig für mich.“

Die Kippa habe er wenige Tage vor dem Angriff in Israel von einem Freund geschenkt bekommen, erzählte er an anderer Stelle. Trotz Warnungen habe er in Berlin die Erfahrung machen wollen, eine Kippa zu tragen.

Mehr zum Thema:

Überfall wegen Kippa: "Ich dachte, in Berlin bin ich sicher"

Video zeigt Angriff auf Israeli mit Kippa in Prenzlauer Berg

Israelischer Politiker rät in Berlin zu „Kippa und Knüppel“

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.