DB Service Store Pankow

„Anruf von oben“: Berlins witzigste Stellenanzeige abgehängt

„Du bist nicht komplett verpeilt“ - eine etwas andere Jobannonce wurde zum Hit im Netz. Jetzt musste der Zettel abgehängt werden.

Die Stellenanzeige am Dienstag

Die Stellenanzeige am Dienstag

Foto: Screenshot twitter.com/fabianwallmeier

Am Mittwochmorgen musste Bianka Walter einen älteren Herren enttäuschen. „Wo ist denn das Schild? Ich wollte es fotografieren“, fragte der Mann die Mitarbeiterin des DB Service Stores in Pankow. Mit dem Schild ist eine Stellenanzeige auf einem gelben Stück Papier gemeint, die Bianka Walters Kollegin Anett Möschner verfasst hat und am Dienstag an der Glastür des Geschäfts pappte. „Freundliche und intelligente Studentin oder Aushilfe - gern auch Ältere - für den DB-Store Pankow dringend gesucht“ lautete die Überschrift. Soweit, so normal.

Dann wurden allerdings die knallharten Anforderungen angeführt. „Du bist nicht komplett verpeilt“, „Du kannst die Uhr lesen“, „Du brauchst nicht in den nächsten fünf Wochen ein Urlaubssemester, um zu dir selbst zu finden - oder deine Mutti“ und noch einige mehr. Der Zettel wurde zum Hit in den sozialen Netzwerken. Bei Facebook teilten ihn Tausende. Bewerber meldeten sich nicht, dafür kamen Hunderte Schaulustige und Journalisten.

„Bestimmt 200 Leute haben am Dienstag ein Foto von dem Zettel gemacht“, erzählt Bianka Walter. Die Reaktionen waren überwältigend. Sogar ein Fernsehteam von Sat.1 stand vor dem Laden, wollte filmen. Bianka Walter rief ihren Chef an, um die Erlaubnis einzuholen. Der war aber nicht erreichbar. Das Sat.1-Team musste unverrichteter Dinge abziehen.

Ganz geheuer war dem Chef der Zettel offenbar nicht. „Wir mussten ihn am Mittwochmorgen abhängen“ sagt Bianka Walter. „Der Anruf kam von ganz oben“. Der Chef betreibt den Laden als Franchisenehmer. „Er hat mir gesagt, dass er viele negative Reaktionen bekommen hat“, so die Mitarbeiterin. Allerdings seien die Menschen aus ganz Berlin gekommen, um die kuriose Stellenanzeige zu fotografieren.“ Kritik? Fehlanzeige! Das Schild ist auf jeden Fall erst mal weg. Nächste Woche soll eine neue Stellenanzeige aufgehängt werden, „so eine langweilige“, sagt Bianka Walter und klingt ein bisschen traurig. Bis dahin muss sie sicher noch ein paar Menschen enttäuschen.