Sven Nachtigall

Franziska Giffey trauert um Neuköllner Schulleiter

| Lesedauer: 3 Minuten
Dieses Foto von sich und Sven Nachtigall veröffentlichte Franziska Giffey auf Facebook.

Dieses Foto von sich und Sven Nachtigall veröffentlichte Franziska Giffey auf Facebook.

Foto: Franziska Giffey/Facebook

Das Hannah-Arendt-Gymnasium in Neukölln hat seinen Direktor verloren. Das bestürzt auch Berlins Regierende Bürgermeisterin Giffey.

Berlin. Einen tragischen Verlust beklagt das Hannah-Arendt-Gymnasium in Neukölln. Der langjährige Schulleiter Sven Nachtigall ist verstorben - und das trifft auch Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD). Mit einem emotionalen Post verabschiedete sie sich nun von Nachtigall auf Facebook.

"Im Gedenken an Sven Nachtigall, den bisherigen Schulleiter des Hannah - Arendt - Gymnasiums in Berlin-Neukölln", schreibt sie. "Er hatte am 27. Dezember einen schweren Autounfall infolge eines Herzinfarkts und ist danach ins Koma gefallen, aus dem er nicht wieder aufgewacht ist. Über 20 Jahre war er im Berliner Schuldienst engagiert, davon 10 Jahre als Schulleiter. Ich habe ihn als unglaublich engagierten, bei seinen Schülerinnen und Schülern und im Kollegium beliebten und kompetenten Schulleiter kennengelernt." Sie fährt fort: "Mein Beileid und mein ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Freunden und der ganzen Schulgemeinschaft. Möge er in Frieden ruhen."

Von September 2010 bis April 2015 war Franziska Giffey Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport des Bezirks Neukölln. Am 15. April 2015 wurde sie von der Bezirks­verordneten­versammlung Neukölln zur Bürgermeisterin des Bezirks gewählt.

Hannah-Arendt-Gymnasium in Neukölln: Schulgemeinschaft trauert um Sven Nachtigall

Nicht nur bei Giffey war Nachtigall beliebt. Auch die Einträge im digitalen Kondolenzbuch trauer-gedenkseite.de zeugen davon. "Durch unsere Töchter kannten wir sie mehr als 12 Jahre. Es war beeindruckend mit welcher Freude, Menschlichkeit und großem Engagement sie die Schule geführt haben. Begegnungen mit ihnen, ob beim Abiball, im Sekretariat oder kurz auf dem Schulflur, waren immer von großer Freundlichkeit geprägt", schreibt eine Familie. Eine Kollegin notiert: "Tief bestürzt habe ich diese Nachricht aufgenommen. Unfassbar. Wir haben viele Jahre Seite an Seite das Rudower Schulleben gestaltet. Jetzt ist da eine große Lücke. Du fehlst als kompetenter Kollege, als Partner in Gesprächen und, und, und…"

Dankbar zeigt sich auch ein ehemaliger Schüler. "Du hast mich als Englischlehrer und Schulleiter durch meine gesamte Schullaufbahn begleitet und warst mir stets ein großes Vorbild. Du warst einer der Menschen, in deren Nähe man einfach gerne ist, weil sie so so eine positive und warmherzige Ausstrahlung haben. Wegen deines Humors, deiner lockeren Art und deinem wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe haben wir es als Schüler genossen, dich in unseren Freistunden in deinem Büro zu besuchen und mit dir zu plaudern oder uns Rat zu holen. Auch nach meinem Abitur standest du mir als “Mentor” und Vorbild zur Seite. Was fühlte ich mich geehrt, als du uns Jahre später das “Du” angeboten hast!"

Sven Nachtigall wird fehlen, betonen alle Trauernden. Und sie sagen "Danke".

( BM )