Corona

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt ist abgesagt

In Rixdorf wird es dieses Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Grund sind die hohen Inzidenzzahlen (Symbolbild).

In Rixdorf wird es dieses Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Grund sind die hohen Inzidenzzahlen (Symbolbild).

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Das Bezirksamt Neukölln beschließt aufgrund der hohen Inzidenzen, dass die Veranstaltung zum zweiten Mal nicht stattfindet.

Berlin. Der Weihnachtsmarkt in Alt-Rixdorf findet in diesem Jahr nicht statt. Dies geht aus einer Mitteilung des Bezirksamts Neukölln hervor. Man habe aufgrund der stark steigenden Inzidenzzahlen beschlossen, die eigentlich unter 2G-Regeln geplante Veranstaltung abzusagen.

80 gemeinnützige Organisationen hatten bereits ihre Stände angemeldet. Um diesen eine Planungssicherheit zu ermöglichen, erfolge die Absage nun drei Wochen vor dem geplanten Termin.

Lesen Sie auch: Trotz Corona: Weihnachtsfeier muss nicht unbedingt ausfallen

Martin Hikel: „Normales Leben nur möglich, wenn mehr Menschen sich impfen lassen“

Bezirksbürgermeister Martin Hikel bedauert, dass die Veranstaltung ausfallen muss: „Es tut weh, schon zum zweiten Mal den Weihnachtsmarkt abzusagen.“ Doch die täglich steigenden Infektionszahlen ließen dem Bezirksamt keine andere Wahl.

Der SPD-Politiker möchte die Menschen dazu ermutigen, sich und andere gegen das Corona-Virus zu schützen: „Ein baldiges normales Leben wird es nur geben können, wenn sich mehr Menschen impfen lassen.“

Das Bezirksamt organisiert den Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt seit 1972. Zugelassen waren stets nur gemeinnützige Organisationen, die den Neuköllner Richardplatz am zweiten Adventswochenende in ein weihnachtliches Ambiente tauchten.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

( lew )