Sanierung

Sporthalle der Hans-Fallada-Schule ist fertig

| Lesedauer: 2 Minuten
Bezirksbürgermeister Martin Hikel (rechts), Sportstadträtin Karin Korte (links)  undSchulleiterin Cordula Schröder (mitte) schneiden gemeinsam das rote Band durch. Damist die neue Sporthalle ist eröffnet. 

Bezirksbürgermeister Martin Hikel (rechts), Sportstadträtin Karin Korte (links)  undSchulleiterin Cordula Schröder (mitte) schneiden gemeinsam das rote Band durch. Damist die neue Sporthalle ist eröffnet. 

Foto: BaNkn-Ru

Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Sportstadträtin Karin Korte übergeben den symbolischen Schlüssel für die sanierte Sporthalle.

Berlin. Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Schul- und Sportstadträtin Karin Korte (beide SPD) haben den symbolischen Schlüssel für die fertig sanierte Sporthalle der Hans-Fallada-Schule an die Schulleiterin Cordula Schröder in der Harzer Straße übergeben.

Die Sporthalle wurde seit Oktober 2019 vollständig erneuert. Dazu gehörte die energetische Sanierung der Dachflächen und Fassaden. Die raumakustische Verbesserung, die moderne Beleuchtung als auch die Lüftungsanlage unterliegen nun neuesten Maßstäben des Sporthallenbaus, ebenso wie der gelenkschonende neue Sportboden mit Fußbodenheizung.

Die Prallwände sind ein dominierendes, raumakustisches und gestalterisches Element. Die Sanierung hat insgesamt 4,41 Millionen Euro gekostet und wurde über Fördergelder aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz finanziert.

Schulgemeinschaft und Sportvereine freuen sich

„Ich freue mich, dass wir mit dieser aufwendigen Sanierung voll im Zeitplan lagen und heute eine topsanierte Sporthalle einweihen konnten“, sagte Bezirksbürgermeister Hikel. Die Bauinvestitionen in die Schulgebäude und Sporthallen im Bezirk hätten oberste Priorität, denn es handele es sich dabei um Investitionen in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen.

„Nicht nur die Schulgemeinschaft profitiert von dieser gelungenen Runderneuerung der Sporthalle und des dazugehörigen Umkleide- und Sanitärtracks“, ergänzte Bildungsstadträtin Karin Korte. Auch die sechs Sportvereine, die hier in den Nachmittags- und Abendstunden trainieren, warteten bereits sehnsüchtig auf die Wiederinbesitznahme der Sportstätte.

Die Schulgemeinschaft der Hans-Fallada-Schule mit Schülerinnen und Schülern der ersten bis zehnten Klassenstufe freue sich riesig über die topsanierte Sporthalle, sagte Schulleiterin Cordula Schröder bei der Übergabe. „In 19 Monaten intensiver Planungs- und Bauzeit ist es gelungen, dass die Vertretungen der Ämter, des Architektenbüros und der Schulleitung in guter Kommunikation eine auf unseren Standort und für die Praxis hervorragend ausgestattete Sporthalle umgebaut haben“. Sport sei wichtig für Leib und Seele und in einer so vielfältigen, inklusiven Gemeinschaft wie die der Hans-Fallada-Schule sei Bewegung noch viel bedeutsamer, so die Schulleiterin.

( BM )