Schwerpunktimpfungen

In Neukölln starten die Schwerpunktimpfungen

| Lesedauer: 2 Minuten
Impfstoff von Johnson & Johnson: Priorisierung aufgehoben

Impfstoff von Johnson & Johnson: Priorisierung aufgehoben

In drei Neuköllner Kiezen finden vom 14. bis 16. Mai Schwerpunktimpfungen gegen Corona statt. Lesen Sie hier, wer berechtigt ist.

In drei Kiezen in Neukölln finden von Freitag, 14. Mai, bis Sonntag, 16. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr sogenannte Schwerpunktimpfungen gegen COVID-19 für die Bevölkerung statt. Das Modellprojekt von Senat und Bezirksamt richtet sich an mehrere tausend Menschen aus Kiezen, in denen es in den vergangenen Wochen besonders hohe infektionszahlen gab.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

Impfung gegen Coronavirus: Diese Neuköllner sind berechtigt

Bürger aus Neukölln, die in der High-Deck-Siedlung, in der Weißen Siedlung sowie rund um das südliche Kiehlufer (entlang der Treptower Straße) leben, sind berechtigt, sich impfen zu lassen. Insgesamt soll es sich laut Bezirksamt um über 10.000 Personen handeln, die zu einer Schwerpunktimpfung berechtigt sind. Impfberechtigt sind alle Bürger ab 18 Jahren, die in folgenden Straßen wohnen:

Highdeck-Siedlung

  • Michel-Bohnen-Ring
  • Peter-Anders-Straße
  • Heinrich-Schlusnus-Straße
  • Leo-Slezak-Straße
  • Joseph-Schmidt-Straße
  • Fritzi-Massary-Straße
  • Neuköllnische Allee 123-151

Weiße Siedlung

  • Aronsstraße
  • Sonnenallee 275-281
  • Dieselstraße

Südliches Kiehlufer

  • Treptower Straße
  • Werrastraße
  • Truseweg
  • Ulsterstraße
  • Stuttgarter Straße
  • Roseggerstraße
  • Wilhelm-Busch-Straße
  • Wörnitzweg
  • Sonnenallee 125-163
  • Weigandufer 26 – 38
  • Drübecker Weg
  • Kelbraer Straße
  • Teupitzer Straße
  • Kiehlufer 121-145
  • Harzer Straße 57-67
  • Weserstraße 71-152

Teams der Senatsverwaltung impfen in der Turnhalle der Schule an der Köllnischen Heide

Die Impfungen werden durch mehrere Impfteams der Senatsverwaltung für Gesundheit in der Turnhalle der Schule an der Köllnischen Heide (Hänselstr. 6) durchgeführt. Es sollen laut Bezirksamt die Impfstoffe der Firmen Johnson & Johnson und der Firma Moderna genutzt werden.

Um den vollen Impfschutz zu erhalten, genügt beim Impfstoff von Johnson & Johnson nur eine Impfung, bei einer Impfung mit Moderna ist einige Wochen später eine zweite Dosis erforderlich.

Die Bewohnerinnen und Bewohner werden seit Mittwoch über Aushänge an den Haustüren und Bildungseinrichtungen über das Angebot informiert. Wer sich impfen lassen möchte, solle einen Ausweis oder eine Meldebescheinigung mitbringen als Nachweis dafür, dass er oder sie in eine der genannten Straßen lebt sowie das Impfbuch und eine FFP2-Maske. Es ist vor Ort mit Wartezeiten zu rechnen.

Die Informationen stehen auf auf der Seite des Bezirksamts bereit, unter anderem auch auf Arabisch und Türkisch.

( BM )