Amtsarzt

Neuköllns Gesundheitsamt hat wieder einen Leiter

Zwei Jahre wurde in Neukölln nach einem neuen Leiter des Gesundheitsamts gesucht. Nun hat der Bezirk wieder einen Amtsarzt.

Zwei Jahre war man in Neukölln auf der Suche, nun hat das Gesundheitsamt wieder einen Leiter.

Zwei Jahre war man in Neukölln auf der Suche, nun hat das Gesundheitsamt wieder einen Leiter.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Berlin. Neukölln hat seit Anfang des Jahres wieder einen Amtsarzt und damit gleichzeitig auch einen Leiter des Gesundheitsamts. Seit September war das Gesundheitsamt führungslos, nachdem bereits Ende Juni Klaus Morawski, der bisherige Amtsarzt und zugleich Leiter des Gesundheitsamts, in den Ruhestand ging und ihm schließlich im September sein Stellvertreter nachfolgte.

Zwei Jahre suchte Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) nach einem neuen Leiter für das Gesundheitsamt – vergeblich. Drei Bewerberrunden hat es gegeben, nie konnte sich der Bezirk mit einem Interessenten einig werden. Denn die Vergütung von Fachärzten im öffentlichen Dienst ist schlechter als im privaten Sektor. Mit knapp über 4000 Euro im Monat verdient ein Amtsarzt zwischen 1000 und 1500 Euro weniger als ein Klinikarzt.

Gesundheitsamt Neukölln war ohne Leitung

Erst diesen Monat hatte der Senat nach langem Widerstand überraschend eingewilligt, Amtsärzte im Einzelfall außertariflich – und damit besser – zu bezahlen. Falko Liecke jedoch erklärt auf seinem Facebook-Kanal, dass diese Regelung seinen neuen Amtsarzt jedenfalls nicht gelockt hätte: „Die vom Senat gesetzten Rahmenbedingungen haben dazu genau nichts beigetragen.“ Im Gegenteil: Liecke sei vielmehr „ganz schön genervt“ von der „Nicht-Unterstützung“ durch den Senat.

Rund 55 Arztstellen in den Berliner Gesundheitsämtern sind derzeit nicht besetzt. Und auch Neukölln steht trotz des neuen Arztes noch immer nicht gut da: Nach wie vor sind fünf Stellen im Gesundheitsamt unbesetzt. Es fehlen je zwei Mediziner im sozialpsychiatrischen Dienst und im Umwelt- und Hygienebereich sowie ein stellvertretender Amtsarzt. Liecke sei teil-optimistisch diese Stellen besetzen zu können, sagte er in einem Video, das er auf seinem Kanal veröffentlichte.