„Demokratie leben!“

Sechs Neuköllner Organisationen bekommen 1,3 Millionen Euro

Sechs Neuköllner Projekte erhalten in diesem Jahr 1,28 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm„Demokratie leben!“ von Franziska Giffey.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey stellt bundesweit 115 Millionen Euro für Demokratie-Projekte zur Verfügung.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey stellt bundesweit 115 Millionen Euro für Demokratie-Projekte zur Verfügung.

Foto: Maurizio Gambarini / FUNKE FotoServices

Berlin. Das größte Programm der Bundesregierung zur Demokratieförderung und Extremismusprävention, „Demokratie leben!“, geht nach einer ersten Förderperiode 2015 bis 2019 in eine zweite Phase. Dazu stehen deutschlandweit Projekten und Organisationen mehr als 115 Millionen Euro zur Verfügung. Und Neukölln soll davon für sechs Demokratie-Projekte rund 1,3 Millionen Euro erhalten.

Im Bezirk gefördert werden der Verein „Cultures Interactive“ als bundesweiter Partner im Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention, die „Partnerschaft für Demokratie“ des Bezirksamtes, der Verein „Interkular“ mit dem Projekt „Bus of Resources“, das Chancen und Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft ausleuchtet, der Verein „Amaro Foto“ mit einem Projekt zur Sensibilisierung von Medienschaffenden für Antiziganismus, der Verein „RomaTrial“ mit dem Projekt „Wir sind hier! Bildungsprogramm gegen Antiziganismus“ und die Gesellschaft für Bildung und Teilhabe (GesBiT) mit einem Projekt zur bundesweiten Vernetzung der Präventionsarbeit.

1,28 Millionen Euro gegen Rechtsextremismus

Der Kreisvorsitzende der SPD Neukölln, Severin Fischer, erklärte: „Ich freue mich sehr, dass der Bund unsere Arbeit für Vielfalt und Demokratie in Neukölln so umfangreich unterstützt. Mindestens 1,28 Millionen Euro für Projekte gegen Rechtsextremismus und zu den Chancen und Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft aus einem SPD-geführten Ministerium sind ein tolles Signal an die Neuköllner Zivilgesellschaft, dass uns die Arbeit gegen Rassismus, Hass und Hetze wichtig ist, und wir den demokratischen Zusammenhalt im Bezirk stärken wollen.“

Das Bundesfamilienministerium – geleitet von Neuköllns ehemaliger Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) – fördert mit „Demokratie leben!“ im laufenden Jahr rund 5000 Projekte in ganz Deutschland. Und Giffey teilte mit: „Das demokratische Zusammenleben in unserer Gesellschaft ist bedroht. Das sehen wir nicht zuletzt daran, dass immer mehr Bürgermeister, Landräte und Kommunalpolitiker eingeschüchtert und angegriffen werden. Wenn Lokalpolitikerinnen und Lokalpolitiker ihre Arbeit nicht mehr machen können, ohne Angst vor Radikalen zu haben, macht das deutlich, wie stark der Extremismus unsere Demokratie schon heute gefährdet. Wir dürfen das nicht hinnehmen.“

Daher brauche es zum einen harte Strafverfolgung, aber auch Menschen, die vor Ort aktiv sind. Diese wolle das Programm fördern.