Verkehr

Neue Baustellen entlang der Karl-Marx-Straße

An der Karl-Marx-Straße in Neukölln sind neue Baustellen und Straßensperrungen geplant. Was das für Autofahrer bedeutet.

Die Baustelle an der Karl-Marx-Straße in Neukölln verschiebt sich Richtung Norden.

Die Baustelle an der Karl-Marx-Straße in Neukölln verschiebt sich Richtung Norden.

Foto: Reto Klar

Berlin. Die Mega-Baustelle an der Karl-Marx-Straße in Neukölln verschiebt sich wieder ein Stück. Entlang des Alfred-Scholz-Platzes wechselt die Baustelle auf die westliche Seite, außerdem wird eine zweite Baustelle zwischen Fulda- und Weichselstraße eröffnet. Seit rund zehn Jahren wird nun schon an der Hauptverkehrsstraße in Neukölln gebaut.

Wegen Bauarbeiten: Rollbergstraße wird für fünf Monate zur Sackgasse

Ab Mitte Februar wird am Alfred-Scholz-Platz auf der Westseite gebaggert, gegraben und gebaut. Hierfür wird die Karl-Marx-Straße von der Ecke Werbellinstraße bis zur Rollbergstraße für den Verkehr gesperrt. Gleichzeitig wird die Rollbergstraße damit für einen Zeitraum von voraussichtlich fünf Monaten zur Sackgasse und kann nur über die Morusstraße und über die Hans-Schiftan-Straße erreicht werden.

Gleichzeitig kann aus der Werbellinstraße wieder in beide Richtungen in die Karl-Marx-Straße eingebogen werden. Südlich der Werbellinstraße ist die Karl-Marx-Straße dann wieder in beide Richtungen befahrbar.

Neue Baustelle zwischen Fulda- und Weichselstraße

Ebenfalls ab Februar gibt es eine neue Baustelle an der Karl-Marx-Straße: Zwischen Fulda- und Weichselstraße wird zunächst der komplette Mittelstreifen rückgebaut. Sämtliche Leitungen in diesem Bereich werden unter den Gehweg verlegt, anschließend folgt die Sanierung des U-Bahn-Tunnels der Linie 7. Dazu wird der östliche Straßenbereich gesperrt. Weil für die Tunnelsanierung das Tunnelbauwerk freigelegt werden muss, werden hier mehrere Bäume gefällt. Sobald die Baustelle fertig ist, sollen aber neue Bäume gepflanzt werden.

Der Verkehr wird in diesem Bereich in beide Richtungen auf jeweils einer Spur geführt. Die Fuldastraße wird weiterhin in alle Richtungen befahrbar sein. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten wird allerdings die Weichselstraße am Kreuzungspunkt zur Karl-Marx-Straße mindestens bis zum Sommer 2021 vollständig gesperrt sein.

Baustelle erfordert Geduld bei allen Verkehrsteilnehmern – seit rund zehn Jahren

Wegen der Dauerbaustelle an der Karl-Marx-Straße brauchen Neuköllner Verkehrsteilnehmer bereits seit rund zehn Jahren viel Geduld. Und die Sanierung wird deutlich länger dauern, als zuerst angenommen. Anstatt 2022 wird die Mega-Baustelle voraussichtlich frühestens 2024 fertig werden.

Grund für die Verzögerungen sind nach Bezirksangaben neue Vorgaben zur Entsorgung von Dachpappenabfällen, die Teer enthalten. Diese Materialien wurden im U-Bahn-Tunnel verbaut. Das Abbruchmaterial muss laut Angaben inzwischen auf möglicherweise enthaltene Asbestfasern untersucht werden. Solange kein entsprechendes Laborergebnis vorliege, müsse es im Baustellenbereich gelagert werden.