Bildung

Genügend Schulplätze in Neukölln

Von wegen Bildungskrise: Im Bezirk Neukölln gibt es Schulplätze für alle Kinder. In der restlichen Stadt sieht das anders aus.

Gute Nachrichten für den Bezirk: In Neukölln gibt es genügend Schulplätze für alle Kinder.

Gute Nachrichten für den Bezirk: In Neukölln gibt es genügend Schulplätze für alle Kinder.

Foto: Stephanie Pilick / dpa

Berlin. Während halb Berlin derzeit über die Bildungskrise spricht, dürfte man sich im Rathaus Neukölln fragen: Welche Bildungskrise? Denn laut Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist Neukölln einer vor nur drei Bezirken in Berlin, der seine Kinder ausreichend mit Schulplätzen für alle Schultypen versorgt.

Nach der Modellrechnung des Senats auf Basis der Schülerentwicklung ergibt sich für Neukölln zum Schuljahr 2021/22 bei den Grundschulen ein Plus von 2043 Plätzen. Das ist der höchste Wert aller Berliner Bezirke.

Bei den Integrierten Sekundarschulen beträgt das Plus laut der Modellrechnung 607 Plätze – auch das ist berlinweit der Spitzenwert. Bei den Gymnasien beträgt das Plus rechnerisch 160 Plätze. Dieser Wert wird nur von drei Bezirken übertroffen: Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf, Reinickendorf.

Bildungsstadträtin erfreut, sieht aber dennoch weiteren Handlungsbedarf

Neuköllns Bildungsstadträtin Karin Korte (SPD) zeigt sich darüber erfreut und sagte: „Die Zahlen erfreuen mich und sind Ausdruck der bildungspolitischen Schwerpunktsetzung im Bezirk Neukölln. Wir ruhen uns aber nicht darauf aus. Denn wir wissen, dass es trotz der positiven Modellrechnung in einzelnen Bereichen dringenden Handlungsbedarf gibt.“

Sie erläuterte, dass beispielsweise die verfügbaren Grundschulplätze sehr ungleich über den Bezirk verteilt seien. In einzelnen Einschulungsbereichen bestünde daher sehr wohl Platzbedarf. „Dem helfen wir durch Neubau und Erweiterungen von bestehenden Schulen ab“, so Korte weiter.

Auch bei den Oberschulen sollen die Kapazitäten erweitert werden, „damit wir auch künftig möglichst viele Aufnahmewünsche – auch aus anderen Bezirken – berücksichtigen können“, so die Bildungsstadträtin.

Vier neue Schulen für Neukölln

Derzeit sind für Neukölln vier Schulneubauten geplant: Fertig sind bereits der Rohbau für das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium in Buckow sowie für die Clay-Oberschule an der Neuhofer Straße. Voraussichtlich nach den Sommerferien 2021 sollen in den Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums rund 850 Schüler einziehen. Das fünfzügige Gymnasium hat eine künstlerische und naturwissenschaftliche Schwerpunktsetzung. In die Clay-Oberschule sollen voraussichtlich 2021 die Schüler in den Neubau einziehen können.

Im Bezirk sollen ab Mitte der 2020er-Jahren außerdem noch weitere zwei Schulen gebaut werden. Die sind aber noch in Planung. Eine Gemeinschaftsschule soll an der Oderstraße 5 am Tempelhofer Feld entstehen. Aktuell stehen hier noch die Wohnwagen der Rollheimer. Eine dreizügige Grundschule soll zudem am Koppelweg in Britz gebaut werden.

Bildungssenatorin: In Berlin fehlen 9500 Schulplätze

Aus einem Controllingbericht der Senatsbildungsverwaltung von Ende Mai hatte sich für ganz Berlin eine Lücke von knapp 26.000 Schulplätzen ergeben. Kurze Zeit später aber ruderte Bildungssenatorin Scheeres zurück: Man gehe doch nur noch von 9500 fehlenden Plätzen 2021/22 aus.

Bei den alten Zahlen habe es sich um eine an den Wohnungsbauerwartungen der Stadtentwicklungsverwaltung orientierte „Maximalprognose“ gehandelt, sagte die Senatorin nach der Senatssitzung, wo sie über den Stand der Schulbauoffensive berichten musste. Nun lägen realistische Annahmen für die einzelnen Stadtteile vor. „Wir werden für jedes Kind in Berlin Schulplätze schaffen“, versicherte Scheeres an die Adresse der besorgten Eltern.