Demonstration

Blockade angekündigt: Sonnenallee soll autofrei werden

„Autofrei Berlin“ verkündet auf Twitter, die Sonnenallee im August für einige Stunden zu blockieren – und so autofrei zu machen.

Die Sonnenallee in Neukölln soll autofrei werden.

Die Sonnenallee in Neukölln soll autofrei werden.

Foto: Nina Kugler

Berlin. Das Bündnis „Autofrei Berlin“ hat auf dem Kurznachrichtendienst Twitter angekündigt, die Sonnenallee in Neukölln am 8. August blockieren zu wollen. Das Bündnis schreibt: „Am 10.8. wird es von 17 bis 20 Uhr heißen: Mach die Sonnenallee mal autofrei! Wir wollen die Verkehrswende sofort und fangen einfach schon mal an.“ Zwischen dem Hermannplatz und der S-Bahnhaltestelle Sonnenallee sollen dann drei Stunden lang keine Autos oder Motorräder mehr auf der viel befahrenen Straße fahren. Ob die Blockade auch für Busse gilt, teilt das Bündnis bislang nicht mit.

Demonstration verbunden mit Forderungen

Auf Facebook teilt das Bündnis weiter mit, dass es sich um eine angemeldete Demonstration handele. „Für drei Stunden werden wir an diesem schönen Sommerabend die Blechschneise vom lärmenden wie stinkenden Autoverkehr befreien“, schreibt die Gruppe weiter. Zudem fordern die Organisatoren eine „echte Verkehrswende“ mit geschützten Radspuren entlang der Sonnenallee, Tempo 30 für den Autoverkehr, Parkraumbewirtschaftung, eine Verbreiterung der Gehwege sowie Vorrang für Busse auf den Fahrbahnen.

Die Situation auf der Sonnenallee beschreibt „Autofrei Berlin“ so: „Ohne Schutz für Radler*innen, dafür voll mit chaotischem Parkverkehr, freier Fahrt für viel zu viele Autos und Gehwegen, auf denen sich die Fußgänger*innen stapeln.“

Twitter-Nutzer zeigen sich jedenfalls erfreut über die bevorstehende Demonstration. Cycle Micha kommentierte beispielsweise mit nach oben gestreckten Daumen: „Solche Aktionen machen schon Sinn. Hoffe es kommen viele Teilnehmer.“ Auf Facebook haben bereits mehr als 300 Teilnehmer ihr Kommen zugesagt und weitere 3000 ihr Interesse bekundet teilnehmen zu wollen.