Falsche Anrufe

Betrugsmasche: Unbekannte rufen mit Nummer von Finanzamt an

Die Senatsverwaltung warnt derzeit vor Betrügern, die mit Telefonnummer des Finanzamtes Neukölln anrufen und 2000 Euro verlangen.

Vor einer dreisten Betrugsmasche warnt derzeit die Finanzsenatsverwaltung.

Vor einer dreisten Betrugsmasche warnt derzeit die Finanzsenatsverwaltung.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Berlin.. Vor einer besonders dreisten Betrugsmasche warnt derzeit erneut die Senatsverwaltung für Finanzen: Unbekannte rufen bei Berlinern an und verlangen Geld. Das Perfide an der Masche: Der oder die Täter benutzen bei ihren Anrufen die Telefonnummer vom Neuköllner Finanzamt.

Die Anrufer fordern die Betroffenen am Telefon auf, eine Steuer auf einen Gewinn zu zahlen. Die Täter behaupten, dass die Angerufenen rund 40.000 Euro in einer Lotterien in der Türkei, auf Malta und Zypern gewonnen hätten. Die angeforderte Steuerzahlung dafür würde 2000 Euro betragen – die die Betroffenen nun schnellstmöglich auf ein – von den Betrügern eingerichtetes – Konto überweisen sollen.

Bisher elf Betroffene von Betrug betroffen

Laut der Senatsverwaltung hätten sich bisher elf Betroffene bei ihnen gemeldet. Ob die das Geld gezahlt haben oder sich lediglich hilfesuchend an die Behörde gewandt hatten, konnte die Senatsverwaltung nicht mitteilen. Der Berliner Polizei hingegen liegen noch keine Strafanzeigen vor, wie eine Sprecherin mitteilte.

Die Senatsverwaltung für Finanzen warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. „Zahlungsanforderungen des Finanzamtes erfolgen grundsätzlich schriftlich“, teilte die Behörde mit. Und weiter: „Grundsätzlich sollte am Telefon nie über persönliche oder finanzielle Verhältnisse gesprochen werden.“

Betrugsmasche nicht neu

Bereits im März versuchten Betrüger unter einer ähnlichen Masche Berliner um ihr Geld zu prellen. Auch damals benutzen sie die Telefonnummer des Neuköllner Finanzamts, drohten obendrein aber auch noch damit, Bankkonten zu sperren, falls das Geld nicht umgehend überwiesen werde. Und auch vor einem Jahr hatte es schon eine ähnliche Betrugsserie gegeben.