Badespaß

“Schwimmbären“: Wie Neuköllner Kinder schwimmen lernen

Die Projektwochen zur Wassergewöhnung laufen seit April. Kinder sollen somit Schwimmen lernen.

Damit nichts schiefgeht, lernen Kinder bei den Neuköllner Schwimmbären schwimmen.

Damit nichts schiefgeht, lernen Kinder bei den Neuköllner Schwimmbären schwimmen.

Foto: Marion Hunger

Neukölln. Das Projekt „Neuköllner Schwimmbären“ feiert Halbzeit. Seit nunmehr fünf Jahren – und seit April in diesem Jahr – laufen die Projektwochen zur Wassergewöhnung für Kinder. Denn, so zeigte es sich in den vergangenen Jahren: Neuköllner Kinder können nur schlecht oder gar nicht schwimmen. 2015 waren es alarmierende 40 Prozent aller Neuköllner Drittklässler.

2015 starteten die „Neuköllner Schwimmbären“

Und der Bezirk reagierte prompt und gründete das Wassergewöhnungsprojekt „Neuköllner Schwimmbär“. Der Erfolg zeigt sich nun: Heute sind nur noch 22 Prozent der Drittklässler nicht fähig, sich einigermaßen sicher im Wasser zu bewegen. Und auch in diesem Jahr nehmen wieder rund 1000 Kinder aus rund 57 Klassen aus mehr als 20 verschiedenen Neuköllner Grundschulen an dem Projekt teil.

„Diesem ambitionierten Neuköllner Modell liegt die Erkenntnis zugrunde, dass vielen Kindern vor der dritten Klasse die Wassererfahrung im Schwimmbad oder See fehlt. Dieses Manko behindert ihr angstfreies Schwimmenlernen“, freut sich die Bezirksstadträtin für Schule und Sport, Karin Korte (SPD). Bis Ende August finden im Kombibad Gropiusstadt und im Sportbad Britz die diesjährigen Projektwochen zur Wassergewöhnung statt.

Sommerbad Neukölln hat endlich geöffnet

Und damit die Kinder ihr neu erlerntes Können gleich anwenden können, muss es natürlich geöffnete Schwimmbäder geben. Gut, dass das Sommerbad Neukölln am Columbiadamm am 1. Juni in die Saison gestartet ist. Bis zum 1. September wird es täglich zwischen 8 und 20 Uhr geöffnet sein.

Weitere Informationen unter https://www.berlinerbaeder.de/baeder/sommerbad-neukoelln/