Bauarbeiten

U-Bahnhof Zwickauer Damm bleibt Dauerbaustelle

Fahrgäste müssen sich weiter gedulden: Die Bauarbeiten dauern noch bis Ende des Jahres. Es werden Höhere Kosten erwartet.

Am U-Bahnhof Zwickauer Damm wird gebaut (Symbolbild).

Am U-Bahnhof Zwickauer Damm wird gebaut (Symbolbild).

Foto: Bodo Schulz

Berlin. Seit Juli 2018 – also seit fast einem Jahr – wird an der U-Bahnhaltestelle Zwickauer Damm in Neukölln gebaut. Seitdem heißt es für die U-Bahnlinie 7: „Kein Halt am Zwickauer Damm“. Das ist besonders ärgerlich für Fahrgäste, die seitdem nur an den angrenzenden U-Bahnstationen Wutzkyallee oder Rudow ein- und aussteigen können – die aber 700 beziehungsweise 1200 Meter vom Zwickauer Damm entfernt liegen.

Zudem sollten die Bauarbeiten am Zwickauer Damm eigentlich bereits Ende Januar fertig sein. Doch es kam zu Verzögerungen.

Aufwendige Bauarbeiten sorgen für Verzögerung von halbem Jahr

Der Grund: Um die U-Bahnhaltestelle barrierefrei zu bekommen, muss ein Aufzug eingebaut werden. Für den Rohbau des Aufzugs musste deshalb nun ein tiefer Schacht gebohrt werden. Die Arbeiten waren so umfangreich, dass parallel dazu kein Fahrgastbetrieb mehr stattfinden konnte.

„Der Aufzug geht durch ein Zwischengeschoss, wo auch die ganze Technik liegt“, erklärte Petra Nelken, Pressesprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), gegenüber der Berliner Morgenpost. „Für den Aufzug musste eine Treppe versetzt werden und die Bauarbeiten gingen an die Statik der gesamten U-Bahnhaltestelle.“ Ein Mehraufwand, der so zu Beginn der Baumaßnahmen nicht vorherzusehen war.

Die Folgen: Neben einem halben Jahr mehr Bauzeit sind mittlerweile die Kosten gestiegen. War zu Beginn noch von 1,3 Million Euro die Rede, liegen sie heute schon bei 1,5 Million Euro. Ob sie noch weiter steigen, bleibt abzuwarten.

U-Bahnstation kurzzeitig geöffnet – dann erneut Baustelle

Die U-Bahnhaltestelle Zwickauer Damm wurde ursprünglich in den 1970er Jahren gebaut. Bei einem so alten Bahnhof seien die verbauten Materialien von damals heute teilweis nicht mehr bekannt, erklärte Nelken weiter und sprach von einer „Herausforderung“.

Nach fast einem halben Jahr Verzögerung soll der Aufzug-Rohbau am Zwickauer Damm nun Ende Mai fertig sein – und die U7 bekommt ab dem 29. Mai wieder einen Halt am Zwickauer Damm in Richtung Spandau. Richtung Rudow aber fährt die U-Bahn hier weiterhin durch.

Und es folgt direkt die nächste Hiobsbotschaft. Bereits ab dem 6. September wird der Bahnhof wieder vollständig gesperrt sein. Bis voraussichtlich 11. November soll dann nämlich der Aufzug eingebaut werden, erklärte Nelken.